Scinexx-Logo
Logo Themnetzwerk fachmedien und mittelstand digital
Mittwoch, 23.04.2014

Virtueller Besuch auf dem Eisbrecher

Forschungsschiff Polarstern im Internet zu besichtigen

Wer schon immer mal wissen wollte, wie es auf einen Eisbrecher und Forschungsschiff aussieht, kann sich jetzt in aller Ruhe umsehen. Denn der Forschungsesbrecher Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung kann ab sofort als erstes deutsches Forschungsschiff virtuell im Internet besichtigt werden.

"Polarstern" im Netz

Jedes Jahr nutzen zahlreiche nationale und internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das schwimmende Großlabor Polarstern für ihre Forschungsvorhaben. Durch das Projekt “Virtuelle Polarstern" ist es nun möglich, den Forschern einen ersten Eindruck über ihren zukünftigen Arbeitsplatz zu geben. Darüber hinaus ist vor allem die interessierte Öffentlichkeit angesprochen, sich unter der Internetadresse http://www.awi-bremerhaven.de/Polar/polarstern-d.html auf dem leistungsstärksten Forschungseisbrecher der Welt in Ruhe umzusehen.

Auf dem virtuellen Rundgang bietet sich auf insgesamt sechs Decks ein umfangreicher Einblick in die Räumlichkeiten des Schiffes. So können neben dem Arbeitsplatz des Kapitäns auch die Bibliothek, verschiedene Forschungslabore, das Helikopterdeck und die zahlreichen Arbeits- und Lagerräume per Mausklick erkundet werden. Auch die Außendecks des Forschungseisbrechers laden bei Sonnenschein und ohne Gefahr von Seekrankheit zu einem virtuellen Spaziergang ein. Am Ende des Rundganges erwartet den Besucher ein eindrucksvoller Panoramablick vom Peildeck der Polarstern.

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der gemäßigten sowie hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der fünfzehn Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Weitere News zum Thema

Riesiges Kaltwasser-Korallenriff vor Yucatan entdeckt (23.04.2014)
Expedition stößt im Golf von Mexiko auf eines der größten bekannten Vorkommen

Titanic: "kosmische" Erklärung widerlegt (11.04.2014)
Das Klima, nicht ein Gezeiten-Hoch verursachte 1912 die Eisberg-Schwemme im Nordatlantik

Die Atmosphäre hat ein Loch (04.04.2014)
"Atmosphärenwaschmittel" fehlt über der Südsee und könnte Weltklima beeinflussen

Arche Noah war tatsächlich schwimmfähig (04.04.2014)
Physikstudenten berechnen Auftriebskraft des Riesenschiffs anhand biblischer Maße

Ozeane: Langes Gedächtnis für Blei, Eisen & Co. (20.03.2014)
Neuer 3D-Atlas zeigt Verteilung von Spurenmetallen im Meerwasser