• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 26.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Mit dem Laser auf Ölsuche

Neue Analysemethode identifiziert organische Ablagerungen im Untergrund

Nach wie vor ist Erdöl einer der wichtigsten Rohstoffe zur Energieerzeugung. Doch neue Quellen zu erschließen ist aufwändig und teuer. Deutsche und australischen Wissenschaftler haben nun gemeinsam eine neue Methode entwickelt, um organische Ablagerungen im Untergrund aufspüren und analysieren zu können.
Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) und das australische CSIRO Petroleum (Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation), arbeiten dafür in einem dreijährigen Forschungsprojekt zusammen. Ziel ist es, organische Einschlüsse in Gesteinsproben mit Hilfe der Lasertechnik schnell und preiswert zu analysieren. Dabei werden winzige Mengen einer Gesteinsprobe mit dem Laserstrahl "beschossen". Das Material verdampft und die Analyse der dabei freigesetzten Gase kann Aufschlüsse über die Qualität des eingeschlossenen Öls geben.

Anhand der gemeinsamen Experimente soll die Analyse von Spuren organischen Materials in Gestein genauer werden. Durch ein besseres Verständnis des Ölpotenzials verschiedener organischen Materialien soll letztendlich die Ölprognose einfacher werden. Eine schnelle und qualitativ hochwertige Analyse führt zu einer besseren Voraussage des optimalen Bohrungsortes.

Diese analytische Mikropyrolyse hat weitere vielseitige Anwendungsfelder, wie das LZH und CSIRO Petroleum demonstrieren. So kann zum Beispiel das Laserschneiden von Kunststoffen optimiert werden, Mikrofossile "geknackt" und charakterisiert sowie Tatortspuren für die Forensik hochgenau analysiert werden. Die Kooperation wird vom Internationalen Büro des BMBF mit Unterstützung durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt gefördert.
(Laser Zentrum Hannover, 16.08.2005 - NPO)
 
Printer IconShare Icon