• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 27.05.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

"Mittelerde" entsteht in Bielawa

Ökologische Tolkien-Welt in polnischem Naherholungsgebiet geplant

Das fiktive "Mittelerde" aus dem Bestseller "Herr der Ringe" von J.R.R. Tolkien wird bald in der polnischen Partnerstadt Lingens, Bielawa, entstehen - und das unter klar ökologischen Vorzeichen. Das Naherholungsgebiet Sudety in der Stadt soll konzeptionell zu einem Lernort für Umweltbildung ausgebaut und damit eines der Hauptziele der ökologischen Stadtentwicklung verwirklicht werden - in Anlehnung an die Tolkien-Welt. Die umgestaltete Freizeitlandschaft am See soll kulturelle und ökologische Ansprüche verknüpfen. Die Deutsche Bundesstifutung Umwelt (DBU) und die Pädagogische Ideenwerkstatt BAGAGE (Freiburg)unterstützen das Projekt.
"Insel Esgaroth" in Bielawa

"Insel Esgaroth" in Bielawa

200.000 Menschen erholen sich jährlich auf dem 30 Hektar großen Gebiet um den Stausee Sudety. Um das Verhältnis der Bürger zu ihrer natürlichen Umwelt zu verbessern, wird eine nachhaltige Entwicklung und Nutzung des Geländes als "Umwelt- und Bildungszentrum" angestrebt. In die Planungs-, Umsetzungs- und Unterhaltungsarbeiten werden die Bevölkerung, ortansässige Institutionen und einheimische Betriebe von Anfang an einbezogen.

Der zukünftige "Marktplatz" mit der Begegnungs- und Bildungsstätte bildet den zentralen Anlaufpunkt, an dem Gäste Informationen zu allen Bildungs- und Umweltangeboten erhalten. Das Zentrum bietet Seminare, Fortbildungen und Weiterbildungen, vermittelt aber auch gezielt Umweltinformationen zur Region. Innerhalb des Geländes wird das "Auenland" angelegt, das unter anderem Übernachtungsmöglichkeiten bietet. In grasbedeckten Erdhäusern, deren Innenausbau aus Lehm erfolgt, können Besucher des Geländes für mehrere Tage untergebracht werden. Einfache Zeltstellplätze ermöglichen den Besuch größerer Gruppen.

Am See werden vorhandene Wassersportangebote und die Bootsanlegestelle ergänzt durch schwimmende Wassergärten und ein kleines Café mit Besucherterrasse. Zum Vegetationsgürtel werden ein waldähnlicher Baumbestand, ein kleinerer See, eine leicht sumpfige Landschaft mit Schilf- und Weidenbestand, ein Spiel- und Bewegungsparcours, verschiedene Umweltlehrstationen sowie Wasserspielangebote gehören.

Ein besonders attraktives Angebot stellt die inmitten des Sees gelegene "Insel Esgaroth" dar, die über einen etwa 200 Meter langen Steg oder über Bootspendelverkehr erreicht wird. Zentraler Punkt wird ein großer Aussichtsturm mit Blick über die ganze Anlage bis hinunter zur Stadt sein. Informationstafeln mit interaktiven Erlebnismöglichkeiten zum See, zur Wasserqualität und zu grundlegenden Themen wie Grund-, Regen- und Abwasser sollen die Auseinandersetzung mit dem Thema Wasser ermöglichen. Eine Photovoltaikanlage stellt für die Energieversorgung des gesamten Geländes, eine Pflanzenkläranlage die ökologische Entsorgung und Reinigung des Abwassers sicher.
(Bundesstiftung Umwelt (DBU), 07.07.2005 - NPO)
 
Printer IconShare Icon