• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 23.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Schmetterlinge folgen bestimmten Flugbahnen

Radartechnik gibt Einblick in das Flugverhalten

Das Flugverhalten von Schmetterlingen ist nicht so ziellos wie es aussieht. Hinter dem scheinbar unschlüssigen Herumflattern verbirgt sich ein ganz bestimmter Flugweg. Wissenschafter des Rothamsted Forschungsinstituts haben mithilfe von Radartechnik das Flugverhalten von Schmetterlingen genauer studiert. Der Oberwellen Radar wurde bereits bei Hummeln und Honigbienen erfolgreich eingesetzt.
Schmetterling mit Sender

Schmetterling mit Sender

Lizzie Cant, Wissenschaftlerin der vom Biological Research Council gesponserten Studie, hat den etwa zwölf Milligramm schweren Sender an Schmetterlingen der Gattungen Pfauenauge und Kleiner Fuchs angebracht. Dadurch konnte sie die Position der Tiere bis zu einer Entfernung von einem Kilometer verfolgen.

Die Schmetterlinge haben schnelle gerichtete Flüge zu potentiellen Nahrungsstellen unternommen, zwischendurch aber auch schleifenförmige Orientierungsflüge zur Futtersuche.

„Wenn wir mehr über die Navigation der Schmetterlinge erfahren, können wir vorhersagen, inwieweit eine Population sich in unserer mehr und mehr zerstückelten Wiesenlandschaft halten kann“, sagt Cant. „Schmetterlinge liefern in ihrer Rolle als Bestäuber von Pflanzen einen wichtigen Beitrag in vielen Ökosystemen.“
(Rothamsted Research / Biotechnology and Biological Sciences Research Council (BBSRC), 07.04.2005 - PJÖ)
 
Printer IconShare Icon