• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 13.11.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Älteste Tierspuren des Grand Canyon entdeckt

310 Millionen Jahre alte Abdrücke gehören zu den frühesten Reptilienspuren der Welt

Spektakulärer Zufallsfund: Bei einer Wanderung hat ein Geologe die ältesten Tierpuren des Grand Canyon entdeckt. Die 28 versteinerten Echsen-Fußabdrücke sind 310 Millionen Jahre alt und gehören damit zu den ältesten bekannten Abdrücken von Reptilien überhaupt. Welche Urzeitechse diese Spuren hinterlassen hat, ist allerdings noch offen. Forscher schließen aber nicht aus, dass sie von einer noch unbekannten Reptilienart stammen.
Diese 310 Millionen Jahre alten Fußabdrücke auf einem Felsblock aus dem Grand Canyon stammen von einem Urzeit-Reptil.

Diese 310 Millionen Jahre alten Fußabdrücke auf einem Felsblock aus dem Grand Canyon stammen von einem Urzeit-Reptil.

Wie die Lebenswelt der Urzeit aussah, verraten nicht nur Fossilien, sondern oft auch Fußabdrücke. Dinosaurier-Fußabdrücke in Alaska beispielsweise zeigen, dass die Urzeit-Echsen einst selbst im hohen Norden und in ungewöhnlichen Artenkombinationen vorkamen. In Schottland hinterließen riesenhafte Pflanzenfresser ihre Spuren und in Deutschland wanderte ein Raubsaurier mit seinem Jungtier den Strand entlang.

Spuren auf abgestürztem Felsblock


Ein weiteres, ungewöhnliches Zeugnis urzeitlicher Reptilien hat nun Stephen Rowland von der University of Nevada entdeckt – ausgerechnet in einem der meistbesuchten Naturphänomene unseres Planeten: dem Grand Canyon. Ein Kollege war bei einer Wanderung mit Studenten auf einen Felsblock gestoßen, der erst vor kurzem beim Kollaps eines Kliffs neben den Pfad gefallen war. Weil auf der Steinoberfläche ungewöhnliche Dellen zu sehen waren, informierte er Rowland.

Der Geologe sah sich die merkwürdigen Spuren genauer an: "Mein erster Eindruck war, dass das ganze ziemlich bizarr aussah", berichtet Rowland. Denn die 28 kleinen Abdrücke ziehen nicht in einer Linie über die Gesteinsoberfläche, sondern bilden ein merkwürdig seitlich verschobenes Muster. Doch die Form der Fußspuren verriet eindeutig, dass es sich nicht um zufällige Schäden im Fels handelte, sondern um die Abdrücke eines Reptils.


Rekordverdächtig alt – und ziemlich bizarr


Datierungen enthüllten, dass diese Reptilienspuren schon 310 Millionen Jahre alt sein müssen. Sie stammen damit aus einer Zeit, als der Superkontinent Pangäa entstand und sich die ersten Reptilien gerade erst entwickelt hatten. "Das ist damit die älteste Fußspur, die jemals im Grand Canyon entdeckt worden ist", sagt Rowland. "Die Abdrücke gehören zudem zu den weltweit ältesten Reptilienabdrücken überhaupt."

So könnte die seltsam schräge Abfolge der Fußabdrücke zustande gekommen sein.

So könnte die seltsam schräge Abfolge der Fußabdrücke zustande gekommen sein.

Die merkwürdig schräge Abfolge der Einzelspuren allerdings verblüfften den Forscher. "Es schien zunächst so, als ob zwei Echsen hier nebeneinander gelaufen wären. Aber das würde man von solchen Tieren nicht erwarten, das macht biologisch keinen Sinn", erklärt Rowland. Stattdessen vermutet er, dass ein Reptil hier eine sehr schräge Fläche – möglicherweise eine Uferböschung – entlanglief und dabei immer wieder abrutschte. Möglich wäre aber auch, dass ein starker Seitenwind das Tier immer wieder aus dem Gleichgewicht brachte oder das die Echse eine Paarungstanz durchführte.

Erschaffer der Spuren noch unbekannt


"Ob wir jemals herausfinden können, welche dieser Szenarien passt, weiß ich nicht", sagt der Forscher. Unbekannt ist bisher auch, welches Reptil diese Fußabdrücke einst hinterließ. Rowland schließt nicht aus, dass sie von einem Tier stammen, das der Paläontologie bisher noch nicht bekannt ist. "Es ist absolut denkbar, dass noch keine Fossilien und Knochen von diesem Geschöpf gefunden wurden", so der Wissenschaftler. (78th Annual Meeting of the Society of Vertebrate Paleontology)
(University of Nevada, 09.11.2018 - NPO)
 
Printer IconShare Icon