• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 21.10.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

SpaceX will ersten Touristen zum Mond schicken

Japanischer Milliardär hat Tickets für einen Mondflug im Jahr 2023 gebucht

Ehrgeiziger Plan: Ein Japaner könnte der erste Mensch sein, der den Mond nach langer Pause wieder besucht – als Tourist. Denn der Milliardär Yusaku Maezawa hat sich beim privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX ein Ticket für einen Mondflug gekauft, wie SpaceX-Gründer Elon Musk gestern Abend bekanntgab. Bereits im Jahr 2023 soll eine Big Falcon Rakete den Weltraumtouristen zum Mond und wieder zurück bringen. Noch allerdings existiert die Rakete dafür nur auf dem Reißbrett.
So soll die Rakete aussehen, die den Weltraumtouristen Yusaku Maezawa zum Mond bringt.

So soll die Rakete aussehen, die den Weltraumtouristen Yusaku Maezawa zum Mond bringt.

Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk ist für seine ehrgeizigen Weltraumpläne bekannt. Bereits 2016 kündigte er an, in naher Zukunft bemannte Flüge zum Mars durchführen zu wollen. 2018 absolvierte die SpaceX-Trägerrakete Falcon Heavy ihren ersten Jungfernflug – sie ist die zurzeit leistungsstärkste Rakete weltweit. Die etwas kleinere Rakete Falcon 9 soll zudem bereits im April 2019 erste Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS bringen.

Ein Milliardär und acht Künstler


Jetzt hat Elon Musk einen weiteren ambitionierten Plan verkündet: Im Jahr 2023 könnte eine SpaceX-Rakete den ersten Weltraumtouristen zum Mond bringen. Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa hat den rund einwöchigen Flug für sich und sechs bis acht Begleiter aus Kunst und Musik gebucht. "Endlich kann ich euch sagen: I choose to go to the moon", sagte Maezawa in Anlehnung an die berühmte Rede des ehemaligen US-Präsidenten John F-Kennedy zum Start des Apollo-Progamms.

Wie viel der 42-jährige Japaner für sein Ticket zum Mond bezahlt hat, wird nicht verraten. "Er ist der mutigste Mensch, derjenige, der es am meisten will und der größte Abenteurer", sagte Musk bei der Vorstellung von Maezawa. Er sieht in der geplanten Mondmission einen weiteren Schritt, die Menschheit zu einer echten Weltraum-Zivilisation zu machen. Sollte der Flug gelingen, würde SpaceX damit den etablierten Raumfahrtagenturen zuvorkommen, die bis 2030 neue bemannte Mondmissionen planen.


Maezawa wäre erst der 25. Mensch, der den Erdtrabanten besucht – und der erste seit dem Ende der Apollo-Missionen im Jahr 1972. Er und seine Begleiter werden nicht auf dem Mond landen, sondern ihn in rund 200 Kilometern Abstand umrunden und dann wieder zurückfliegen.

Test eines Raptor-Triebwerks im Jahr 2016

Test eines Raptor-Triebwerks im Jahr 2016

"BFR" als Trägerrakete


Konkret sieht Musks Plan vor, dass Maezawa und seine Begleiter die rund 384.400 Kilometer zum Mond an Bord einer Big-Falcon-Rakete, kurz BFR, zurücklegen. Sie soll eine Nutzlast von rund 100 Tonnen tragen können und wird mit Raumkapsel zusammen rund 118 Meter hoch sein – sie wäre damit knapp größer als die Saturn V der Apollo-Missionen. "Die BFR ist als interplanetares Transportsystem gedacht", erklärt Musk.

Noch allerdings existiert die BFR nicht, ihre Konstruktion hat erst Anfang dieses Jahres begonnen. Den Plänen nach soll die Mondrakete von mindestens sieben mit flüssigem Methan und Sauerstoff gespeiste Raptor-Triebwerken und einen externen Booster besitzen. Ein erster Test der Raptor-Triebwerke im Jahr 2016 war bereits erfolgreich. Tests der BFR sind laut Musk ab 2019 geplant.


Es ist nicht das erste Mal, dass Elon Musk eine Mondmission ankündigt. Bereits im Februar 2017 hatte er einen bemannten Flug von Weltraumtouristen zum Mond für 2018 angekündigt. Dabei sollte eine Falcon Heavy Rakete die Dragon-Raumkapsel mit den Passagieren befördern. Die Mission fand jedoch nie statt. Ob daher nun die aktuelle Ankündigung mehr ist als ein Marketing-Gag, wird sich zeigen müssen.

Elon Musk kündigt den ersten Mondflug eines Weltraumtouristen an.

(SpaceX, 18.09.2018 - NPO)
 
Printer IconShare Icon