• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 22.08.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Alaska: Dinosaurier-"Highway" entdeckt

Erste gemeinsame Fußspuren von Hadrosauriern und Therizinosauriern in Nordamerika

Interkontinentale Verbindung: In Alaska haben Paläontologen Fußspuren von zwei Dinosaurierarten entdeckt, die so noch nie zusammen gefunden wurden. Es handelt sich um Abdrücke von Entenschnabel-Dinosauriern und den ungewöhnlichen Therizinosauriern – einer vor allem in Asien verbreiteten Dino-Gruppe. Das gemeinsame Vorkommen beider Arten könnte bestätigen, dass Alaska und die Beringstraße in der späten Kreidezeit ein wichtiger Durchgangsweg für Dinosaurier war.
Therizinosaurier und Hadrosaurier beim gemeinsamen Fressen im kreidezeitlichen Alaska

Therizinosaurier und Hadrosaurier beim gemeinsamen Fressen im kreidezeitlichen Alaska

Während der späten Kreidezeit herrschte selbst in Alaska ein mildes Klima. Im Gebiet des heutigen Denali-Nationalparks lag damals ein ausgedehntes Flussdelta mit vielen Wasserarmen und einer reichen Vegetation. Dass sich damals vor allem viele pflanzenfressende Dinosaurier an diesen Pflanzen gütlich taten, das belegen tausende von Fußspuren und viele Fossilien, die Paläontologen dort gefunden haben. Die meisten ihnen stammen von Hadrosauriern, die wegen ihres schnabelartigen Mauls auch als Entenschnabel-Dinosaurier bekannt sind.

Spuren im Urzeit-Schlamm


Vor einigen Jahren jedoch entdeckten Anthony Fiorillo vom Perot Museum of Nature and Science in Texas und seine Kollegen im Denali-Nationalpark einen sehr ungewöhnlichen Fußabdruck. Denn er stammte nicht von einem Hadrosaurier, sondern von einem der vor allem aus Asien bekannten Therizinosaurier. Diese exotischen und schwer einzuordnenden Urzeit-Echsen ähneln Raubdinosauriern, könnten aber zu Pflanzenfressern geworden sein.

Jetzt haben die Paläontologen noch weitere Fußspuren der Therizinosaurier entdeckt – in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hadrosaurier-Abdrücken. "Neben den zahlreichen dreizehigen Hadrosaurier-Spuren haben wir mindestens 31 vierzehige Abdrücke entdeckt", berichten die Forscher. Deren Form und Größe spreche dafür, dass es sich um Spuren von Therizinosauriern handelt.


Abdrücke von Therizinosauriern aus der Cantwell-Formation in Alaska.

Abdrücke von Therizinosauriern aus der Cantwell-Formation in Alaska.

Erster Nachweis in Nordamerika


Das Ungewöhnliche daran: "Hadrosaurier-Spuren sind in Alaska häufig, aber bisher sind sie noch nie zusammen mit Therizinosaurier-Spuren gefunden worden", erklärt Fiorillo. "Diese gemeinsamen Spuren sind die ersten in ganz Nordamerika." In Asien sind zwar schon Fossilien beider Gruppen in einer Fossillagerstätte gefunden worden, noch nie aber gemeinsame Fußspuren beider Dino-Typen.

Nach Ansicht der Paläontologen sind die neu entdeckten Fußabdrücke wahrscheinlich zur gleichen Zeit entstanden. Die Dinosaurier beider Arten müssen daher im gleichen Lebensraum zur gleichen Zeit präsent gewesen sein. Wahrscheinlich wurden sowohl Hadrosaurier als auch Therizinosaurier von den für sie günstigen Umweltbedingungen angezogen – einem üppig bewachsenen Feuchtgebiet.

Landbrücke zwischen den Kontinenten


Die gemeinsamen Fußspuren der beiden Dinosaurierarten geben auch einen spannenden Einblick in die Geobiologie der damaligen Zeit. Denn schon länger gehen Paläontologen davon aus, dass die damals nicht von Meer bedeckte Beringstraße für viele Tierarten eine wichtige Landbrücke von Asien nach Nordamerika und umgekehrt darstellte. Das günstige Klima und die üppige Nahrung im damaligen Denali-Gebiet könnte viele Dinosaurier aus Asien angelockt haben.


"Diese Entdeckung liefert weitere Belege dafür, dass Alaska vor 65 bis 70 Millionen Jahren ein 'Super-Highway' für Dinosaurier auf ihrem Weg von Asien ins westliche Nordamerika war", sagt Fiorillo. (Scientific Reports, 2018; doi: 10.1038/s41598-018-30110-8)
(Perot Museum of Nature and Science, 07.08.2018 - NPO)
 
Printer IconShare Icon