• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 16.10.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Wie wir uns umarmen

Gefühle und Händigkeit bestimmen das Umarmungsverhalten

Von links oder von rechts? Von welcher Seite wir unser Gegenüber umarmen, hängt entscheidend von der Situation ab. So umarmen die meisten Menschen zwar mit Vorliebe von rechts - in emotional aufgeladenen Momenten tendieren wir jedoch häufiger zur linksseitigen Umarmung, wie Forscher herausgefunden haben. Ein weiterer Faktor ist demnach die Händigkeit. Wer Rechtshänder ist, umarmt auch oft von dieser Seite.
Ausdruck von Liebe und Zuneigung: Umarmungen spielen für unser soziales Leben eine große Rolle.

Ausdruck von Liebe und Zuneigung: Umarmungen spielen für unser soziales Leben eine große Rolle.

Umarmungen spielen für menschliche Interaktionen eine große Rolle. Sie drücken Zuneigung und Liebe aus und begleiten uns praktisch in jeder Lebenslage. Wir umarmen uns zur Begrüßung und vor Freude ebenso wie bei Trauer oder Angst. Dabei ist jede Umarmung anders: Manchmal drücken wir unser Gegenüber fest, manchmal nur flüchtig - mal kommen wir dabei von links und mal von rechts.

Doch was bestimmt eigentlich, wie wir uns beim Umarmen verhalten? Das haben nun Julian Packheiser von der Ruhr-Universität Bochum und seine Kollegen untersucht. "Wir wollten wissen, ob der emotionale Kontext das Umarmungsverhalten beeinflusst", sagt der Forscher. "Außerdem wollten wir herausfinden, ob motorische Merkmale wie die Händigkeit Einfluss auf die Richtung des Umarmens haben."

Flughafen als Forschungsfeld


Um diese Fragen zu beantworten, werteten die Wissenschaftler insgesamt 2.500 solcher Berührungen aus. Zunächst machten sie sich im Abflug- und Ankunftterminal eines deutschen Flughafens auf die Suche nach emotional aufgeladenen Umarmungen. Beim Abflug gingen sie dabei von negativen Emotionen der Beteiligten Personen aus.


Denn zum einen verabschieden sich hier nahestehende Menschen voneinander, zum anderen leiden Studien zufolge fast 40 Prozent aller Fluggäste unter Flugangst, was sich zusätzlich negativ auswirkt. Bei der Ankunft sorgen dann Wiedersehensfreude und Erleichterung über den überstandenen Flug für positive Emotionen.

Um neutrale Umarmungen beobachten zu können, zogen die Forscher die Videoplattform Youtube heran. Hier fanden sie Aufzeichnungen von Akteuren, die Fremden auf der Straße Umarmungen mit verbundenen Augen angeboten hatten. Würden sich je nach Situation Unterschiede feststellen lassen?

Gefühle sind entscheidend


Es zeigte sich: Insgesamt haben die meisten Menschen eine Vorliebe für rechtsseitige Umarmungen, bei denen die rechte Hand oben ist. Trotz dieser Präferenz wird sowohl in positiven als auch in negativen Situationen häufiger von links umarmt als in einem neutralen Kontext.


Die Wissenschaftler führen dies auf den Einfluss der rechten Gehirnhälfte zurück: Sie ist für die Verarbeitung von Emotionen verantwortlich und kontrolliert die linke Körperhälfte. "Bei Umarmungen interagieren emotionale und motorische Netzwerke im Gehirn und führen zu einer stärkeren Linksorientierung in gefühlsbetonten Zusammenhängen", erklärt Packheiser.

Ein Sonderfall scheint dagegen die Umarmung zweier Männer zu sein. Hier stellten die Forscher selbst in neutralen Situationen eine stärkere Linksorientierung fest. "Wir interpretieren das so, dass Männer-Umarmungen von vielen Männern als negativ angesehen werden", sagt Packheisers Kollege Sebastian Ocklenburg. Selbst in neutralen Situationen wie zur Begrüßung seien bei der Umarmung daher womöglich negative Emotionen im Spiel, weil sich die Männer dabei unwohl fühlen.

Rechtshänder umarmen von rechts


Und welche Rolle spielt es für die Umarmung, ob wir Links- oder Rechtshänder sind? Das untersuchte das Team mithilfe eines Experiments, bei dem Probanden eine Schaufensterpuppe umarmen sollten, nachdem sie unterschiedliche positive, negative oder neutrale Kurzgeschichten angehört hatten. Die Händigkeit und Füßigkeit der Teilnehmer erfassten die Wissenschaftler zuvor in einem Fragebogen.

Das Ergebnis: "Händigkeit und Füßigkeit können tatsächlich vorhersagen, in welche Richtung eine Umarmung ausgeführt wird", berichtet Packheiser. Rechtshänderinnen und Rechtshänder neigen demnach noch stärker als Linkshänder dazu, ihr Gegenüber von rechts zu umarmen. (Psychological Research, 2018; doi: 10.1007/s00426-018-0985-8)
(Ruhr-Universität Bochum, 24.01.2018 - DAL)
 
Printer IconShare Icon