• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 24.09.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Grundlagen zu Sportwetten

Glückspiele

Bei den Sportwetten sind neben Hundewetten noch viele weitere Sportarten sehr beliebt, wie Pferderennen oder Fußball.

Bei den Sportwetten sind neben Hundewetten noch viele weitere Sportarten sehr beliebt, wie Pferderennen oder Fußball.

Sportwetten sind keine spezielle Wissenschaft, für die ein Examen erforderlich ist. Auch die Aufgaben des Buchmachers sind kein Hexenwerk. Um jedoch erfolgreich zu wetten, gilt es ein paar lohnenswerte Grundlagen zu erlernen. Damit ist der Einstieg in das Thema Sportwetten gleich etwas einfacher. Das Wetten hat eine sehr lange Tradition, die bis in die Antike zurückreicht. Dabei spielt ein Urinstinkt des Menschen eine wichtige Rolle: der Urinstinkt recht haben zu wollen und sich mit dem vermeintlichen Wissen Geld zu verdienen. Aber was ist eigentlich so faszinierend an Sportwetten? Was ist ein Buchmacher und wie ist er organisiert? Wie entstehen die Wettquoten? Wie lässt sich der Gewinn errechnen?

Viele Spieler erwarten den großen Gewinn beim Wetten. Dazu bedarf es neben einer Portion Glück vor allem an Kenntnissen zur Sportart und zu einer guten Wettstrategie.

Viele Spieler erwarten den großen Gewinn beim Wetten. Dazu bedarf es neben einer Portion Glück vor allem an Kenntnissen zur Sportart und zu einer guten Wettstrategie.

Der Buchmacher


Eine Wette unter Freunden ist schnell ausgehandelt. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Meinungen, einen Wetteinsatz und einen Handschlag, der die Wette besiegelt. Das ist unter Freunden keine große Sache, gilt doch der Grundsatz, dass Wettschulden Ehrenschulden sind, die zu begleichen sind.

Was ist jedoch, wenn der Gegenpart einer Wette unbekannt ist oder wenn es um höhere Wetteinsätze geht? Dann ist ein lizenzierter Buchmacher gefragt. Er ist der Gegenpart zur eigenen Wette, mit dem jeder seine Wette abschließen kann. Der Vorteil eines staatlich lizenzierten Buchmachers liegt darin, dass er bei einer verlorenen Wette den vorher vereinbarten Gewinn ganz sicher auszahlt. Der Beruf des Buchmachers hat schon eine sehr lange Tradition und ist mit einem gewissen Risiko behaftet. Dubiose Wettangebote oder unlizenzierte Buchmacher bergen die Gefahr, dass der Spieler vergeblich auf die Auszahlung seines Gewinns wartet. Die Lizenzvergabe und weitere Details sind in Deutschland im Glücksspielstaatsvertrag geregelt.

Beim Wetten im Internet ist die Wett-Plattform der Buchmacher. Dort gibt es ein vielfältiges Angebot an Wetten mit bestimmten Quoten. Das Geschäftsmodell besteht darin, möglichst viele Kunden zum Wette zu animieren. Mit jeder verlorenen Wette gewinnt am Ende der Buchmacher. Je mehr Leute spielen, umso größer sind die Einnahmen der Wett-Portale. Ein guter Online-Buchmacher ist an einem seriösen Ruf, einer staatlichen Lizenz, niedrigen Wettquoten und einer schnellen Auszahlung der Gewinne zu erkennen. Auf vielen Portalen gibt es auch für absolute Anfänger eine Wettschule, in der sich die Spieler umfassend über Möglichkeiten und Strategien informieren.


Die Sportwette


Eine Sportwette ist eine Wette, bei der sich zwei darum streiten, wer recht hat, wie ein bestimmtes Sportereignis ausgehen wird. Im Prinzip geht es also darum, mit dem Buchmacher über den Ausgang eines bestimmten Sportereignisses zu wetten. Das kann ein einzelnes Spiel sein oder das Ergebnis eines großen Sportevents. Darüber hinaus gibt es auch eine Reihe von Spezialwetten, beispielsweise wie lange ein bestimmter Trainer bei einem Verein bleibt.

Zu jeder dieser Wetten, zu jedem Ereignis legt der Buchmacher Quoten fest. Damit gibt er Auskunft darüber, wie wahrscheinlich der Ausgang einer bestimmten Wette für ihn ist. Je höher die Quote ist, umso unwahrscheinlicher findet der Buchmacher den Eintritt des Ergebnisses. Steht die Quote fest, ist noch der Wetteinsatz festzulegen, den die Spieler bei dieser Quote spielen möchten. Verliert der Spieler die Wette, streicht der Buchmacher den Wetteinsatz ein. Gewinnt der Spieler, zahlt der Buchmacher den Gewinn aus, der meist ein Vielfaches des Einsatzes ist.

Die Wettquote


Die Wettquote entscheidet darüber, wie hoch der Gewinn am Ende ausfällt, wenn der Spieler richtig gewettet hat. Der Buchmacher bewertet jede einzelne Sportwette und weist ihr eine Quote zu. Je unwahrscheinlicher der Buchmacher den Eintritt einer Wette hält, desto höher liegt die Quote. Wer dann dennoch richtig liegt, kann sich über hohe Gewinne freuen, denn die Wettquote erhöht den Gewinn. Hohe Quoten bedeuten jedoch nicht, dass der Spieler sein Geld auf diese Wette setzen soll.


Hier ist genau zu betrachten, um was es bei der Wette geht. Spielt beispielsweise der Erstplatzierte der Fußballbundesliga gegen den Letztplatzierten, wird der Buchmacher die Quote hoch ansetzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Außenseiter als Sieger vom Platz geht, ist jedoch so gering, dass der Spieler hier besser kein Geld einsetzt.

Die Systemwette


System- und Kombiwetten sind bei Online-Wetten sehr beliebt. Hier lassen sich gleich mehrere Wetten gleichzeitig spielen. Ein Spieler setzt sein Geld also nicht nur auf ein Fußballspiel und wartet, bis das Spiel beendet ist. Er setzt gleich auf mehrere Spiele. Wichtig dabei ist zu wissen, dass alle Tipps einer Kombiwette richtig sein müssen, um zu gewinnen. Bei einer Systemwette müssen die Spieler nicht alle Ergebnisse richtig wetten. Die Gewinnchancen bei Kombi- und Systemwetten sind normalerweise höher, als dies bei Einzelwetten der Fall ist. Anfänger sollten sich bei diesen Wetten zunächst noch etwas zurückhalten, bis sie sich das notwendige Grundwissen angeeignet haben.

Wie hoch sind die Gewinne?


Aus Wettquote und Einsatz lässt sich der mögliche Gewinn schnell ausrechnen. Dabei ergibt der Wetteinsatz multipliziert mit der Wettquote den Gewinn.

Um bei Kombiwetten die Wettquoten auszurechnen, sind einfach die einzelnen Wettquoten miteinander zu multiplizieren, um die Gesamt-Wettquote zu erhalten.

Systemwetten zu berechnen ist etwas komplexer, da hier die einzelnen Quotenreihen zu betrachten und zu addieren sind. Hierfür bieten die meisten Wettanbieter einen Systemwetten-Gewinnrechner auf ihren Seiten an.

Wie viele Eckbälle gibt es in der Partie? – eine interessante Frage für eine Wette.

Wie viele Eckbälle gibt es in der Partie? – eine interessante Frage für eine Wette.

Live-Wetten


Im Online-Wettsegment sind Live-Wetten heute ein wesentlicher Bestandteil des Wettangebots. Hier können die Spieler wetten, während die Fußballspiele noch laufen. Dabei gibt es zusätzliche Wettoptionen, wie Wetten auf Zwischenstände, auf die Zahl der Eckbälle oder auf Torschützen. Da die Spieler auf eine laufende Partie wetten, ändern sich ständig die Umstände des Spiels. Gleichzeitig ändern sich auch die Wettquoten und die Gewinnoptionen.

Bei Live-Wetten gibt es gleich zwei Herausforderungen: richtig tippen und zum richtigen Zeitpunkt den Tipp abgeben. Es ist empfehlenswert, den Anstoß einer Partie abzuwarten und die ersten zehn Spielminuten. So können die Wetter von besseren Quoten profitieren.
(Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Autor Daniel Theiss. , 18.01.2018 - )
 
Printer IconShare Icon