• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 01.10.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Ältestes Indigoblau der Welt entdeckt

Andenbewohner färbten Stoffe schon vor 6.200 Jahren mit dem tiefblauen Pflanzenfarbstoff

Heiliges Blau: Im Zeremonialhügel einer frühen Andenkultur haben Forscher die ältesten mit Indigo gefärbten Stoffstücke entdeckt. Demnach färbten die Menschen im Norden Perus schon vor 6.200 Jahren Stoffe mit dem blauen Pflanzenfarbstoff – dem Pigment, das noch heute Jeans ihre blaue Farbe verleiht. Die Andenbewohner waren damit Färbern in der Alten Welt um mindestens 1.500 Jahre voraus, wie die Forscher im Fachmagazin "Science Advances" berichten.
Diese blau und hell gestreifte Stoff aus Peru ist fast 6.000 Jahre - und wurde bereits mit Indigo gefärbt

Diese blau und hell gestreifte Stoff aus Peru ist fast 6.000 Jahre - und wurde bereits mit Indigo gefärbt

Dieses Pigment steckt bis heute hinter der blauen Farbe unserer Blue Jeans: Indigo. Schon vor rund 4.400 Jahren entdeckten die Ägypter, wie sich aus der Indigopflanze der leuchtend blaue Farbstoff gewinnen lässt und färbten erste Textilien damit. Auch im alten China wurde diese Färbtechnik vor rund 3.000 Jahren schon genutzt. Und für die Maya war das Indigo-Blau sogar die Farbe der Götter.

6.200 Jahre alte Stoffreste


Als wahrscheinlich früheste Erfinder der Indigo-Färbetechnik galten aber bisher die Kulturen im Nahen Osten. Jetzt jedoch haben Jeffrey Splitstoser von der George Washington University und seine Kollegen eine Entdeckung gemacht, die diese Vorstellung widerlegt. Fündig wurden sie bei Ausgrabungen in Huaca Prieta, einem Zeremonialhügel in den Anden im Norden Perus.

Die Archäologen fanden mehrere Textilreste, die noch Spuren schwachbläulicher Streifen trugen. Die normalerweise eher beige-bräunliche Baumwolle war stellenweise von blauen Fäden durchsetzt. Datierungen ergaben, dass die ältesten dieser Textilreste bis zu 6.200 Jahre alt waren. Das trockene Klima auf den Andenhöhen hatte den Stoff über die Jahrtausende hinweg erstaunlich gut konserviert.


Natürliches Indigo – der Farbstoff hat eine charakteristische, intensiv violettblaue Farbe.

Natürliches Indigo – der Farbstoff hat eine charakteristische, intensiv violettblaue Farbe.

Frühste bekannte Indigo-Nutzung


Aber womit wurden diese Stoffe blau gefärbt? Um das herauszufinden, unterzogen die Forscher Proben der Textilreste einer chemischen Analyse mittels Flüssigchromatografie (HPLC). Das Ergebnis: "In fünf der acht Proben wurde eine Indigoverbindung nachgewiesen", berichten Splitstoser und seine Kollegen. Das Pigment stammte dabei aus der Pflanze Indigofera - der gleichen Gattung, aus der auch die Ägypter ihren Farbstoff gewannen.

"Dies ist damit der älteste bekannte Nachweis für eine Nutzung von Indigo weltweit", konstatieren die Forscher. "Diese Pigmentherstellung fand bereits 1.500 Jahre vor den ältesten Indigofärbungen der Alten Welt durch Ägypter vor 4.400 Jahren statt." Dieser Fund belege damit einmal aufs Neue, das viele der technologischen Errungenschaften der Menschheit ihren Ursprung in der Neuen Welt haben.

Vermutlich spielten die blauen Stoffe eine wichtige Rolle bei den Ritualen und Opfergaben der frühen Andenkulturen. Ähnlich wie Jahrtausende später bei den Maya könnte das Blau als Farbe der Götter gegolten haben. Die Menschen legten möglicherweise Opfergaben auf spezielle, mit blauen Mustern verzierte Textilien, schmückten Altäre und Wände in Heiligtümern damit oder trugen zu besonderen religiösen Anlässen vielleicht auch Kleidung mit indigoblauen Mustern. (Science Advances, 2016; doi: 10.1126/sciadv.1501623)
(George Washington University, 16.09.2016 - NPO)
 
Printer IconShare Icon