• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 25.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

So könnte eine Mission zu einem Asteroiden aussehen

NASA-Video zeigt, wie ein erdnaher Asteroiden eingefangen werden könnte

Geplant ist diese Mission in den nächsten zwölf Jahren: Die NASA will einen kleinen erdnahen Asteroiden mit einem Raumschiff anfliegen, ihn einfangen und so umlenken, dass er fortan stabil im Erdorbit kreist. Wie dies bewerkstelligt werden soll, zeigt jetzt eine Animation. In ihr ist zu erkennen, wie der geplante Raumtransporter Orion und seine Crew einen dieser kosmischen Gesteinsbrocken anfliegen und erste Proben des eingefangenen Asteroiden nehmen.

Einfangen, beproben und umlenken - so könnte eine bemannte Asteroiden-Mission ablaufen.

Erdnahe Asteroiden sind unsere nächsten Nachbarn im All. Sie ziehen ihre Bahn nicht jenseits des Marsorbits, wie die meisten kosmischen Gesteinsbrocken, sondern rasen durch das innere Sonnensystem - und können auch die Bahn der Erde kreuzen. Deshalb gelten sie als potenzielle Gefahr für die Erde. Der Einschlag eines größeren Asteroiden könnte im Extremfall eine globale Katastrophe auslösen - ähnlich der, die vor rund 65 Millionen Jahren die Dinosaurier aussterben ließ.

Um diese Gefahr abzuwenden, gibt es nur wenige Möglichkeiten. Eine davon ist es, ausreichend früh entdeckte Asteroiden aus ihrer Bahn abzulenken und so einen Einschlag zu verhindern. Das aber setzt entsprechende Technik und Raumfahrzeuge voraus. Andererseits gelten Asteroiden auch als wertvolle Rohstoffbringer. Denn sie enthalten hohe Konzentrationen von Metallen wie Platin oder Titan, aber auch die für viele neue Technologien benötigten Seltenen Erden.

Das Orion-Raumschiff nähert sich der unbemannten Sonde, die den Asteroiden eingefangen hat.

Das Orion-Raumschiff nähert sich der unbemannten Sonde, die den Asteroiden eingefangen hat.

Konzeption und Planung laufen bereits


Unter anderem deshalb stehen Missionen zu erdnahen Asteroiden in der Planung der Raumfahrt-Agenturern heute an vorderster Stelle. Bis 2025 spätestens sollen Raumfahrzeuge mit Astronauten an Bord erdnahe Asteroiden anfliegen, Landemanöver erproben und Proben nehmen. Auch Techniken zur Ablenkung dieser Himmelskörper sollen im Laufe der nächsten Jahre entwickelt und getestet werden.


Mehrere Teams unter anderem der NASA arbeiten bereits mit Hochdruck daran, verschiedene Alternativen zu sichten und zu bewerten. Ende September wird in Houston dazu ein technical Workshop stattfinden, auf dem neue Konzepte vorgestellt und diskutiert werden. Als kleinen Vorgeschmack hat die NASA nun eine Animation erstellt, die eine Mission zu einem kleinen erdnahen Asteroiden visualisiert. Sie würde mit dem Trägersystem Space Launch System und der Orion-Raumkapsel stattfinden und Astronauten sowohl das einfangen als auch das Beproben des Asteroiden ermöglichen.
(NASA, 23.08.2013 - NPO)
 
Printer IconShare Icon