• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 24.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Spam im Griff

Komplexe Firewall soll helfen

Wissenschaftler der University of Queensland haben eine neuartige Spam-Firewall entwickelt, welche die unerwünschten Emails mit Hilfe eines Algorithmus im Ganzen analysiert. Mit dieser Enwicklung könnte der Kampf gegen die Spam-Flut erheblich verbessert werden.
Für Spam-geplagte Internetnutzer gibt es jetzt wieder Hoffnung auf bessere Zeiten. Denn die von einem australischenen Forscher-Trio entwickelte Spam-Firewall weist bislang eine hohe Trefferquote auf. Bei einem kürzlich erfolgreich durchgeführten Testlauf wurden von der Software 90 Nachrichten pro Sekunde bearbeitet. Dabei wurde nur eine von 25.000 Emails als falsch klassifiziert.

Entscheidend für diesen Erfolg ist eine von den Wissenschaftlern entwickelte Technik, die so genannte Support Vector Machine (SVM). Dieses Schutzsystem lässt sich sogar soweit trainieren, dass es beispielsweise zwischen einer pharmazeutischen Meldung bzgl. Viagra und einem unseriösen Verkaufsangebot unterscheiden kann. Bisher kann Anti-Spam Software nur auf einzelne Bestandteile einer Email wie Schlüsselworte oder Phrasen reagieren. So könnte die neuartige Spam-Firewall schon bald weltweit Firmen und privaten Nutzern des Internets das zeitaufwendige Löschen der Werbe-Emails ersparen.
(University of Queensland, 27.08.2004 - AHE)
 
Printer IconShare Icon