• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 24.07.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Neue Einblicke in die Klimageschichte

500.000 Jahre alte Sedimentbohrkerne geborgen

Europäische Wissenschaftler haben 500.000 Jahre alte Sedimentbohrkerne vom Boden des Mittelmeers geborgen. Die bis zu 300 Meter langen Sedimentabschnitte werden es den Forschern ermöglichen, Klimaänderungen seit prähistorischer Zeit zu rekonstruieren und daraus Erkenntnisse über das jetzige Klimageschehen auf der Erde zu gewinnen. Das Forschungsprojekt PROMESS1 (PROfiles across MEditerranean Sedimentary Systems) wird von der EU finanziell unterstützt.
Das Team europäischer Wissenschaftler, das die Bohrungen vorgenommen hat, ist jüngst nach einmonatiger Fahrt im Mittelmeer zwischen Brindisi (Italien) und Barcelona (Spanien) zurückgekehrt. Die Expedition konnte ihren Zweck, nämlich die erstmalige Gewinnung langer Sedimentabschnitte sowie Messungen an bestimmten Stellen, wo die Spuren globaler Veränderungen in den letzten 500.000 Jahren besonders gut erhalten sind, erfüllen.

Philippe Busquin, Mitglied der Europäischen Kommission und zuständig für Forschung, erklärt: „Die Ergebnisse von PROMESS1 stellen die europäische Forschung auf eine Ebene mit den weltweit führenden Ländern in den marinen Geowissenschaften, dass heißt den USA und Japan. Diese Forschungsarbeiten tragen zu neuen Erkenntnissen über den Zustand der Erde und zur Entwicklung von Szenarien bei, die von den Politikern berücksichtigt werden sollten. Veränderungen am Meeresboden vor dicht bewohnten Küsten können sich auf diese Gebiete tief greifend auswirken. Eine genauere Kenntnis über die Entstehung dieser Sedimente kann außerdem bei der Auffindung und Überwachung von Öl- und Gasvorkommen eine Hilfe sein.”

Ozeanbohrungen sind für das Verständnis von Klimaänderungen von zentraler Bedeutung, da die Sedimente Archive vergangener Entwicklungen darstellen. An dem Projekt PROMESS1 sind Partner aus Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich beteiligt.
(Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, 26.07.2004 - AHE)