• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 22.10.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Sieben neue Exoplaneten auf einen Streich

Weltraumteleskop CoRoT ergänzt extrasolare Planetenfamilie

Das Weltraumteleskop CoRoT hat gleich sieben neue, sehr unterschiedliche Planeten entdeckt, die um fremde Sonnen kreisen. Das hat jetzt das für das Projekt zuständige internationale Wissenschaftlerkonsortium bekannt gegeben. Dazu gehören ein relativ kleiner Uranus-ähnlicher Exoplanet, aber auch ein super-massives Objekt mit 60 Jupitermassen.
Weltraumteleskop CoRoT

Weltraumteleskop CoRoT

„Die Entdeckung von sieben neuen Exoplaneten durch das europäische CoRoT-Weltraumteleskop bringt uns dem Verständnis über die Entstehung und Evolution von Planeten, einschließlich derer im eigenen Sonnensystem wieder einen Schritt näher“, kommentierte Helmut Lammer vom Institut für
Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Graz die neuen Ergebnisse.

Neue Mitglieder in der Exoplaneten-Familie


CoRoT-8b, der winzigste unter den sieben neuen CoRoT-Planeten, ist etwa 30 Prozent kleiner als der Saturn, so die Astronomen. CoRoT-10b dagegen kreist nach Angaben der Wissenschaftler auf einem sehr elliptischen Orbit. Dadurch schwankt seine Temperatur während seines vollen 13tägigen Umlaufs um seinen Stern zwischen 250 und 600 °C.

CoRoT-11b bewegt sich um einen regelrechten Wirbelwind von Stern, der nur 40 Stunden für eine Rotation benötigt. Unsere Sonne ist mit einer 27-Tage-Rotation dagegen vergleichsweise langsam.


Mittelding zwischen Planet und Stern


CoRoT-15b ist nach Angaben der Forscher mit etwa 60 Jupitermassen das Schwergewicht in dieser Reihe. Er fällt in die Kategorie der extrem seltenen und noch wenig erforschten „Braunen Zwerge“ – einem Mittelding zwischen einem Planeten und einem Stern. Desweiteren hat die CoRoT-Misson drei jupitergroße Planeten, CoRoT-12b, CoRoT-13b und CoRoT-14b, zu der stetig anwachsenden Liste an entdeckten extrasolaren Planeten beigetragen.

„Aus Beobachtungen dieser unterschiedlichen Planeten, welche unter extremer Strahlung und Plasma-Strömungen ihr Dasein fristen und Modellrechnungen, können wir lernen wie die Atmosphären unserer Planeten im Sonnensystem, inklusive der Erde die frühe aktive Phase der jungen Sonne überlebt haben“, erklärt Lammer die Bedeutung der neuen Ergebnisse.

Mission CoRoT


CoRoT (COnvection, ROtation and planetary Transits) ist eine Weltraummission der französischen Raumfahrtagentur CNES unter der Beteiligung von Österreich, Belgien, Deutschland, Spanien, Brasilien sowie der europäischen Weltraumorganisation ESA zur Suche nach extrasolaren Planeten.
(Institut für Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Universität Köln, 15.06.2010 - DLO)
 
Printer IconShare Icon