• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 30.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

CO2-Ausstoß der Böden nimmt zu

„Bodenatmung“ erstmals genauer auf 98 Milliarden Tonnen Kohlenstoff pro Jahr beziffert

Die Böden unseres Planeten geben jedes Jahr 98 Milliarden Tonnen Kohlenstoff als CO2 an die Atmosphäre ab. Das berichten amerikanische Forscher jetzt in „Nature“. Dabei zeigt sich eine klare Korrelation des Treibhausgas-Ausstoßes zu den steigenden Temperaturen der letzen Jahrzehnte: Die CO2-Freisetzung aus den Böden nimmt seit 1998 jedes Jahr um eine Million Tonnen zu.
Eine Handvoll Boden

Eine Handvoll Boden

Das Treibhausgas Kohlendioxid wird nicht nur durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe freigesetzt sondern auch durch viele natürliche Prozesse. Eine der großen Quellen für CO2 sind die Böden des Planeten. Durch mikrobielle Zersetzung werden in ihnen organische Verbindungen zu CO2 heruntergebrochen und freigesetzt. Im Zuge der Klimaerwärmung könnten diese Prozesse zunehmen, wie stark, ist allerdings bisher schwer zu schätzen gewesen, da geeignete Methoden für eine globale Erfassung und Auswertung fehlten.

Weltweite Bodendaten ausgewertet


Das hat sich nun geändert. Ben Bond-Lamberty und Allison Thomson von der Universität von Maryland in den USA haben eine Korrelation zwischen Bodenatmung und Lufttemperaturanomalien entdeckt, die eine Kalkulation der freigesetzten CO2-Mengen genauer als bisher ermöglicht. Die Forscher analysierten weltweite Beobachtungsdaten von Messungen der Bodenatmung der letzten 50 Jahre, die in einer Datenbank gesammelt sind, und rechneten Ungleichheiten durch unterschiedliche Mess-Systeme, Stickstoffablagerungen, Blattfläche und andere Faktoren heraus. Dann verglichen sie diese bereinigten Daten mit hochauflösenden historischen Klimadaten.

Zunahme der Bodenatmung mit steigenden Lufttemperaturen


Es zeigte sich eine deutliche positive Korrelation und ein zeitlicher Trend auch bei den Bodendaten. Erstmals gelang es, die CO2-Freisetzung der Böden weltweit genauer zu beziffern: Insgesamt 98 Milliarden Tonnen Kohlenstoff werden von ihnen jedes Jahr an die Atmosphäre abgegeben. Dieser CO2-Ausstoß ist allein im letzen Jahrzehnt von 1998 bis 2008 um 0,1 Petagramm Kohlenstoff jährlich gestiegen – dies entspricht einer Million Tonnen pro Jahr. Diese Daten betätigen frühere Modelle und Messungen, die ebenfalls eine Beschleunigung des terrestrischen Kohlenstoffkreislaufs durch den Klimawandel festgestellt hatten.
(Nature, 26.03.2010 - NPO)
 
Printer IconShare Icon