• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 23.07.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Mittelmeer-Tourismus bedroht Meeresschildkröten

Junge besonders nachts am Strand gefährdet

Viele Schildkröten-Nester an den Stränden des Mittelmeers sind durch unkontrollierten Tourismus bedroht, warnt der WWF zu Beginn der Feriensaison. Schutzgebiete, die eigentlich den Meeresschildkröten vorbehalten sein sollen, werden missachtet oder nur schlecht bewacht.
Schildkrötenjunges

Schildkrötenjunges

Touristen sollten während ihres Strandurlaubs einige Regeln beachten, um die Eiablage und den Nachwuchs der Schildkröten nicht unnötig zu gefährden. Nach Ansicht des WWF setzen beispielsweise die griechischen Behörden auf der beliebten Urlaubsinsel Zakynthos bestehende Gesetze zum Schutz der Schildkröten nur unzureichend um. Im ganzen Mittelmeer findet man nirgendwo sonst so viele Nester der stark gefährdeten Unechten Karettschildkröte (Caretta caretta) wie auf Zakynthos.

Jedes Jahr legen die Weibchen zwischen Ende Mai und Ende Juli rund 800 bis 1.100 Gelege an den Stränden von Zakynthos ab. Dazu graben sie Sandgruben, in die sie jeweils etwa 100 Eier hineingleiten lassen. Nach ungefähr zwei Monaten schlüpfen die Schildkrötenbabys und machen sich im Schutz der Nacht auf den gefährlichen Weg ins Meer. Dabei orientieren sie sich am hellen Schimmern der Meeresoberfläche. Gelingt es ihnen, den am Strand lauernden Katzen, Hunden und Raubvögeln zu entkommen, können die Schildkröten bis zu 100 Jahre alt werden. Doch bis dahin ist es ein langer Weg: Man schätzt, dass nur jede tausendste Schildkröte das Erwachsenenalter erreicht. Dieses tritt erst relativ spät ein. Die Unechte Karettschildkröte ist erst mit etwa dreißig Jahren geschlechtsreif.

„Die Brutzeit der Schildkröten und die Hauptsaison der Tourismusbranche in Griechenland fallen genau zusammen. Die Urlauber müssen Rücksicht nehmen und sollten sich die begehrten Sandstrände einfach mit den Schildkröten teilen. Dazu gehört, dass die Nist-Strände vor allem nachts ungestört bleiben“, fordert Birgit Felgentreu vom WWF Deutschland. Die Biologin arbeitet als Artenschützerin des WWF und hat sich während ihres Studiums in einem Schildkrötenprojekt auf Zakynthos engagiert.


Der Tourismus ist nur einer von vielen Faktoren, der die Schildkröten auf Zakynthos bedroht: Einige Bewohner der Insel boykottieren den Schutz der Reptilien, da sie finanzielle Nachteile befürchten.
(WWF, 01.07.2004 - NPO)
 
Printer IconShare Icon