• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 24.05.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Größte Dinosaurier-Fußspuren der Welt entdeckt

Abdrücke im Kalkstein nahe Lyon stammen von großen Pflanzenfressern

Die größten bisher bekannten Dinosaurier-Fußabdrücke haben Forscher jetzt nicht etwa in den USA oder China entdeckt, sondern in Frankreich. Die 1,50 Meter großen Stapfen stammen aus dem späten Jura und sind vermutlich die Spuren von 40 Tonnen schweren und 25 Meter langen, pflanzenfressenden Dinosauriern.
Dinospuren in Plagne

Dinospuren in Plagne

Entdeckt wurden die Fußspuren von zwei Amateuren, Marie-Hélène Marcaud und Patrice Landry, die sich seit Jahren auf die Suche nach solchen Relikten spezialisiert haben. Weil in der Region um den Ort Plagne nahe Lyon bereits häufiger Fossilien aus der Jura und Kreidezeit entdeckt worden waren, durchkämmten sie diese Gegend systematisch – und wurden im April 2009 fündig. Sie stießen auf mehrere runde Abdrücke in Kalkstein, die sich über Dutzende von Metern hinzogen.

40 Tonnen schwer und 25 Meter lang


Um sicherzugehen, dass die 1,50 im Durchmesser großen, rundlichen Abdrücke wirklich Dinospuren waren, kontaktierten sie die Paläontologen Jean-Michel Mazin und Pierre Hantzpergue von der Universität Claude Bernard in Lyon. Basierend auf Datierungen des Sediments, in dem die Spuren gefunden wurden, und morphologischen Kriterien bestätigten die Forscher, dass diese tatsächlich von Sauropoden, vermutlich großen Pflanzenfressern stammten. Die Tiere waren mindestens 40 Tonnen schwer und 25 Meter lang.

Datierung auf Oberes Jura


Offenbar lag Plagne früher an einer Route, die häufig von Sauriern frequentiert worden ist. Der Kalkstein stammt aus dem Oberen Jura, einer Periode vor 150 Millionen Jahren, in der in dieser Region ein warmes Flachmeer lag. Die Dinosaurier passierten diese Stelle vermutlich zu einer Zeit, in der der Meeresspiegel relativ niedrig war.


Die Anzahl der Fußabdrücke und ihre ungewöhnliche Größe – sie gelten als die größten, die jemals entdeckt worden sind – lässt die Forscher vermuten, dass hier noch mehr Relikte aus der Dino-Ära zu finden sind. Ihrer Ansicht nach könnte sich Plagne sogar als einer der größten Dinosaurier-Fundstellen weltweit entpuppen. Weitere Grabungen sollen nun das Gebiet systematisch erkunden.
(CNRS, 12.10.2009 - NPO)