• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 26.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Dieselrußfilter: Nachrüstung ab 1. August mit Zuschuss

Barförderung für Dieselpartikelfilter reicht für 200.000 Fahrzeuge

Dieselfahrzeuge ohne Partikelfilter werden wegen der verschärften Fahrverbote in Umweltzonen ab 2010 erheblich an Wert verlieren. Entsprechend sinnvoll – und ab dem 1. August 2009 auch vom Bund mit 330 Euro Zuschuss gefördert - ist die Nachrüstung mit einem Filter. Doch die Barförderung reicht nur für 200.000 Fahrzeuge, daher rät die Deutsche Umwelthilfe zur rechtzeitigen Nachrüstung.
Autoabgase

Autoabgase

Nach derzeit 34 wird die Anzahl der Umweltzonen mit Fahrverboten für „Dieselstinker“ ab dem 1. Januar 2010 auf knapp 40 ansteigen. In die Umweltzonen von etlichen Städten dürfen dann nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette einfahren. Für Autos mit roter oder gelber Plakette sind die Innenstädte dann tabu. Nur wenn diese Fahrzeuge mit einem Filter nachgerüstet werden und dadurch eine grüne Plakette erhalten, dürfen sie weiterhin in alle Umweltzonen fahren.

Förderung nur bis Jahresende


Doch der Countdown für die finanzielle Förderung zur Nachrüstung von Dieselrußfiltern läuft. Nur noch bis Jahresende bekommen die Halter von Dieselfahrzeugen für den Einbau eines Partikelfilters eine finanzielle Unterstützung. Kurz vor Auslaufen der Nachrüstförderung hat die Bundesregierung eine Vereinfachung beschlossen: Ab dem 1. August 2009 gibt es 153 Tage lang für jeden nachgerüsteten Dieselstinker 330 Euro Barförderung. Doch obwohl in den Kassen des Finanzministers mehrere hundert Millionen Euro schlummern, die für die Filterförderung vorgesehen waren, ist die Barförderung auf ganze 200.000 Nachrüstfilter beschränkt.

Lieferengpässe möglich


„Die 66 Millionen Euro Haushaltsmittel für die Barförderung werden voraussichtlich nicht reichen, um die über eine Million in den Umweltzonen regelmäßig fahrenden Diesel-Pkw mit einem Filter nachzurüsten", sagte Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH). Resch empfiehlt daher den Haltern ungefilterter Dieselfahrzeuge, sich rechtzeitig einen Nachrüstfilter zu sichern, da zu befürchten sei, dass zum Jahresende Lieferengpässe entstehen könnten und somit der Barzuschuss verfällt.


Eine Umfrage unter Gebrauchtwagenverkäufern ergab einen überproportionalen Wertverlust für Diesel-Pkw mit gelber oder gar roter Plakette, der bei einem Mittelklassewagen 1.500 bis 2.000 Euro erreichen kann. Aufgrund der von der DUH durchgesetzten Überprüfung aller angebotenen Filtersysteme durch das Kraftfahrtbundesamt könne der Autohalter davon ausgehen, dass die derzeit angebotenen Systeme voll funktionstüchtig sind.
(Deutsche Umwelthilfe (DUH), 29.07.2009 - NPO)
 
Printer IconShare Icon