• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 24.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Medientipp - Unterhaltsames Wissen

Coveransicht

Heureka

Evidenzkriterien in den Wissenschaften
von Eva-Maria Engelen, Christian Fleischhack, C. Giovanni Galizia, Katharina Landfester

Taschenbuch, 264 Seiten
Spektrum Akademischer Verlag, 2010
Preis: € 24,95

"Heureka (ich habe gefunden)" soll Archimedes gerufen haben, als er in der Badewanne lag und sah, wie sein Körper das Wasser verdrängte. Unvermittelt war ihm der Zusammenhang klar, er hatte das Auftriebsgesetz verstanden, was ihm dazu verhalf, den Goldgehalt der Krone des Tyrannen zu bestimmen. Er entstieg der Wanne, rannte nackt durch die Straßen von Syrakus und rief weiterhin ich habe gefunden!

Viele ähnliche Ereignisse werden in der Wissenschaftsgeschichte erzählt, vor allem die spektakulären. Was also macht das Heurekaerlebnis aus? Wie viel und welche Evidenz ist nötig, damit wir von einem Inhalt überzeugt sind? Gibt es unterschiedliche Grade der Überzeugung bei der eigenen Arbeit oder des Überzeugens bei der mündlichen und der schriftlichen Vermittlung? Diesen und weiteren Fragen rund um "Heureka" widmet sich dieses Buch.