• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 25.06.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Medientipp - Physik/Technik

Coveransicht

Das Wunder des Lichts

DVD der BBC

2005
Teil 1+2
Preis: € 35,99

Die vierteilige BBC-Serie schildert die spannende Suche nach einer Antwort auf die Frage: Was ist Licht? Sie begleitet große Forscher wie Isaac Newton, Galileo Galilei oder Albert Einstein bei ihren manchmal abenteuerlichen Versuchen, das Rätsel zu lösen. Sie rekonstruiert wissenschaftliche Experimente, philosophische Debatten und bahnbrechende Erfindungen.

ES WERDE LICHT
Die griechischen Philosophen fragten: Warum erscheinen Objekte umso kleiner, je weiter sie entfernt sind? Empedokles meinte, dass Menschen sehen können, weil Licht aus ihren Augen strömt. Euclid erkannte, dass sich Lichtstrahlen geradlinig verbreiten. Erst etwa 1.000 Jahre n. Chr. entwickelte der Gelehrte Ibn al-Haitham das theoretische Fundament der modernen Optik. Die Naturgesetze des Lichts spielten noch im 17. Jahrhundert eine zentrale Rolle in der erbitterten Kontroverse zwischen dem kirchentreuen Philosophen René Descartes und dem Vorkämpfer der Aufklärung Isaac Newton.

DAS LICHT DER VERNUNFT
Gläserne Linsen ermöglichten Galileo Galilei den Bau von Teleskopen, mit denen er nachwies, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Der dänische Astronom Tycho Brahe brachte mit seinen Kometenbeobachtungen endgültig das ptolemäische Weltbild zu Fall. Der Bau der ersten Mikroskope eröffnete den Forschern erstmals die Welt des Mikrokosmos. Spiegelteleskope ermöglichten besser als je zuvor Einblicke in die Tiefe des Universums. Wilhelm Herschel gelang es sogar, annähernd die tatsächliche Lichtgeschwindigkeit von knapp 300.000 Kilometern pro Sekunde zu ermitteln.

DIE LICHT-REVOLUTION Der Mensch erkannte, was das Licht eigentlich ist und wie es zu nutzen ist. Von der Erfindung der Glühbirne über die Konsumenten-Kultur im frühen 20. Jahrhundert bis zur völlig vernetzten Welt der Gegenwart. Die Entdeckungen von großen Geistern wie Michael Faraday oder Thomas Edison veränderten den Alltag. Von der Glühbirne über den elektrischen Herd, die Waschmaschine und den Farbfernseher zum Handy und zur Computerwelt.

DIE FORMEL DES LICHTS Was ist das Licht? Es zeigte sich, dass unsere ganze Wahrnehmung der Wirklichkeit nicht im geringsten "objektiv" ist und wir kein vollständiges Bild unserer Umgebung wahrnehmen. Als Albert Einstein 1905 seine "Quantenhypothese" aufstellte und die Allgemeine Relativitätstheorie entwickelte, stellte er auch unser Verhältnis zum Licht auf den Kopf: Das Licht, mit dessen Hilfe die Astronomen einst den Kosmos ergründen wollten, erwies sich als Rätsel. Und vielleicht, so das Fazit einiger Denker, ist unser ganzes Universum ja nichts anderes als eine Illusion...