• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 18.11.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Kristallgiganten

Die wahrscheinlich größten Kristalle der Welt

Der größte schnellwachsende Kristall der Welt wiegt 318 Kilogramm und wurde von Forschern des Lawrence Livermore National Laboratory in den USA gezüchtet. Der aus Kaliumdihydrogenphosphat (KDP) bestehende Kristall gleicht einer 58 Zentimeter hohen Pyramide mit der Grundkantenlänge von 66 mal 53 Zentimetern. Mithilfe einer speziellen Züchtungstechnik gelang es den Wissenschaftlern diese Riesenpyramiden innerhalb von 52 Tagen zu produzieren.

Genutzt werden sollen diese Kristalle unter anderem in der National Ignition Facility (NIF), einem Laserforschungs- und Fusionstechnologielabor. In Scheiben von 1,3 Zentimetern Dicke und 42 Zentimetern Durchmesser geschnitten werden dort eingesetzt, um die Infrarotstrahlen des Lasers in UV-Licht umzuwandeln.

Der Züchtungsprozess des Kristalls begann mit einem Daumennagel großen synthetischen Impfkristall, der in einen 1,80 Meter großen Tank, gefüllt mit übersättigter KDP Lösung, bei 65°C eingetaucht wurde. Während der wachsende Kristall nach und nach der Lösung Salze entzog, senkten die Wissenschaftler die Temperatur langsam ab, um die Lösung im übersättigten Zustand zu halten. Gleichzeitig erhielt die Lösung eine stetige Transfusion mit zusätzlichem Salz, um das Wachstum des Kristalls weiter anzuregen.

„Diese Technik ermöglicht zukünftig Kristalle von noch besserer Qualität und Größe“, erklärt Ruth Hawley-Fedder vom Kristallteam des Labors. „Unsere neuesten Rekordhalter wären sogar noch größer geworden, aber wir hatten einfach keinen Platz mehr im Tank.“