• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 20.11.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Die Richtung der Zeit

Zwischen Vergangenheit und Zukunft

Wir erfahren den Verlauf der Zeit als unabänderlich in eine bestimmte Richtung. Gilt dies aber auch unabhängig von unserer Wahrnehmung? Die Zukunft erleben wir als veränderbar, die Vergangenheit dagegen nicht. Beide werden getrennt durch die Gegenwart.

Eine Zeitmaschine ist in der Science-Fiction möglich, in der Realität aber nicht.

Der infinitesimal kleine Moment trennt Vergangenheit und Zukunft. Unser Gehirn allerdings verarbeitet als Gegenwart Zeiteinheiten von etwa drei Sekunden, wie Psychologen und Hirnforscher herausgefunden haben. Die kleinste unterscheidbare Zeitdifferenz beträgt dabei 30 Millisekunden.

Zeitreisen – in der Fantasie kein Problem


Diese Unabänderlichkeit der Vergangenheit reizt die Fantasie: Besonders populäre Schilderungen von Zeitreisen in die Vergangenheit finden sich zum Beispiel bei H. G. Wells oder in jüngerer Zeit bei J. K. Rowling. Abgesehen davon, dass man auf die Realisierung solcher Reisen nach festem Wissen der Physik nicht zu hoffen braucht, kann man sich überlegen, ob sie überhaupt wünschenswert wären.

Die Auswirkungen einer veränderbaren Vergangenheit auf die Gegenwart lassen sich wohl nur ertragen, wenn – wie in einer populären Filmkomödie – nach einer überraschenden Entwicklung aufgrund einer Variation im Ablauf der nächste Tag immer wieder als derselbe morgens früh um 6 Uhr beginnen darf.

Der Anstoß beim Billard ist unumkehrbar. Würde man ihn im Film rückwärts abspielen, wäre dies unglaubwürdig.

Verkehrtherum


Viele grundlegende Gesetze der Physik erlauben tatsächlich eine Umkehr der Zeitrichtung. Filmt man etwa den Stoß zweier Billardkugeln, so kann man den Film rückwärts abspielen, ohne dass dies Zuschauerinnen und Zuschauern auffällt.

Dagegen laufen viele natürliche Vorgänge in nur einer bestimmten Richtung ab. Ein Film vom Abbrennen einer Kerze, in umgekehrter zeitlicher Richtung vorgeführt, würde niemanden überlisten, und auch nicht der umgekehrte Ablauf vom Abkühlen einer Tasse Kaffee in der Küche. Solche Prozesse sind irreversibel. Auch der Anstoß beim Poolbillard auf die fünfzehn im Dreieck angeordneten Kugeln ist in umgekehrter Zeitrichtung unglaubwürdig.

Wovon unterscheidet er sich vom Stoß von nur einer Kugel mit genau einer anderen?
Roger Erb / Forschung Frankfurt
Stand: 14.07.2017
 
Printer IconShare Icon