• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 21.09.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Zuckerwasser hält Weihnachtsbäume fit

Schlagen zur Mondphase reicht nicht aus

Nun ist es erwiesen: Ob die Nadeln am Weihnachtsbaum lange halten, hängt nicht davon ab, wann die Bäume geschlagen werden. Forstwissenschaftler der TU Dresden haben das vor einigen Jahren in einem Versuch mit 16 Fichten die alte Bauernregel widerlegt, nach der Weihnachtsbäume ihre Nadeln bis in das neue Jahr behalten, wenn sie drei Tage vor dem 11. Vollmond geschnitten werden.

Weihnachtsbaum

Weihnachtsbaum

Die am betreffenden Tag geschlagenen Fichten namens Picea abies zeigen, dass es vielmehr einen Zusammenhang zwischen Art der Aufbewahrung und der Nadelfülle gibt. "Unser Versuch hat ergeben, dass klares Wasser, klares Wasser und eingeritzter Stamm oder Zuckerwasser den Baum am ehesten frisch halten", meint Professor Claus-Thomas Bues. Die Empfehlungen mancher Weihnachtsbaumverkäufer, den Baum trocken aufzubewahren, in Salzwasser oder in feuchten Sand zu stellen und zu besprühen quittieren die Bäume dagegen mit schnellem Nadelfall, so der Tharandter Experte für Forstnutzung.

"Unser anfänglicher Favorit, Wasser mit dem Geschirrspülmittel Fit, ließ leider zum Versuchsende stark nach, so dass wir diese Variante nicht empfehlen können", meint Bues zu dem insgesamt strengen wissenschaftlichen Kriterien wohl nicht standhaltenden Versuch.

Wasser verzögert das Nadeln


Eine frisch geerntete circa 2.50 Meter hohe Fichte hat bei Wohnzimmerklima einen täglichen Wasserbedarf von 1,5 Litern, der sich nach drei Tagen bei 0,5 Litern einpegelt. Ein mit Wasser befüllter Christbaumständer verzögert die Nadeltrocknung daher erheblich.

Die Nadeln fallen bei einem Feuchteverlust ab Zweidrittel der Feuchte frischer Nadeln ab; das Abfallen der Nadeln ist ein physikalisch-chemischer Vorgang. Als Sollbruchstelle der Nadel dient die hyaline Schicht des Separationsapparates an der Nadelbasis.

Stand: 17.12.2010
 
Printer IconShare Icon