• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 23.11.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Die zwei großen Hypothesen

"OAA" oder "MRM"

Zwei Hypothesen, die gegensätzlicher nicht sein könnten, streiten um die Ehre, die Herkunft des "wissenden Menschen", oder - wie der Biologe Edward O.Wilson ihn nannte - des "brabbelnden Affen" zu erklären. Die beiden Hypothesen sind benannt nach der geographischen und genetischen Herkunft dieses Zweibeiners. Es stehen sich gegenüber: das "multiregionale" oder "polyphyletische Modell" (MRM) und das "Out Of Africa" oder "monogenetische Modell" (OAA).

Die einzige Gemeinsamkeit der beiden Modelle findet sich im vermeintlichen Vorfahren des heutigen Menschen, dem Homo erectus. Dieser breitete sich vor etwa 1,5 Millionen Jahren von Afrika über die Alte Welt aus, von Europa über den Vorderen Orient bis nach Neuguinea. Soweit belegen es die Fossilfunde.

Die Gattung Homo hatte ihren ersten großen Exodus hinter sich und die Welt von Afrika aus vor etwa einer Million Jahren "vom Fernen Westen bis zum Fernen Osten" bevölkert, wie es Yves Coppens einmal beschrieb. Es entstanden sogennate "regionale Gründerpopulationen". Aus diesen gingen regional unterschiedliche Abkömmlinge hervor. In Europa zum Beispiel entwickelte sich der Neandertaler, der für die meisten Menschen den "Steinzeitmenschen" schlechthin verkörpert.

Wo und wann aber tauchte der moderne Mensch auf, der heute alle Kontinente besiedelt und sich auf den Weg macht die blaue Erdkugel im All zu verlassen? Was wurde aus dem Neandertaler und den anderen Nachfolgern des Homo erectus?

Stand: 16.11.2001
 
Printer IconShare Icon