• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 21.06.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Big Data in der Medizin

Ein Blick auf die digitale Medizin der Zukunft

Die Digitalisierung und

Die Digitalisierung und "Big Data" werden die Medizin verändern – die Grundsteine dazu werden schon jetzt gelegt.

Operateure mit 3D-Datenbrillen, maßgeschneiderte, an den individuellen Patienten angepasste Therapien oder ruckzuck per Gentest identifizierte Krankheiten - all dies klingt noch wie eine Medizin-Utopie. Doch es könnte schon bald Wirklichkeit werden. Denn Big Data und lernfähige Computerprogramme haben das Potenzial, auch die Medizin zu revolutionieren.

Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) forschen schon seit längerem an neuen digitalgestützten Behandlungsmethoden und dem Umgang mit Big Data in der Medizin. Dazu gehören Algorithmen, die selbstständig Tumorzellen erkennen, aber auch neuronale Netze, die nach Krankheitsgenen im Erbgut fahnden oder Systeme für die Telemedizin. Erste Prototypen auf Basis ihrer Forschungen werden sogar schon im Operationssaal eingesetzt.

Inhalt:

  1. Ungenutzter Datenschatz
    Big Data in Medizin und Lebenswissenschaften
  2. Datenanalyse als Computerspiel
    Crowdsourcing hilft auch in der Medizin
  3. Vom Datenwust zur Therapie
    Erst die Datenanalyse ermöglicht die Anwendung
  4. Pipette statt Gießkanne
    Wie Bioinformatik die personalisierte Medizin voranbringt
  5. Intelligente Sensoren
    Virtuelle Verbindung zum Arzt
  6. Operieren mit Datenhelm
    Wie Augmented Reality der Medizin helfen kann
TU München
Stand: 05.01.2018
 
Printer IconShare Icon