• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 13.12.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Das digitale Vergessen

Wie lassen sich unsere Daten für die Zukunft erhalten?

Digtiale Daten sind vergänglich - droht dadurch der Verlust unseres kulturellen und wissenschaftlichen Erbes?

Digtiale Daten sind vergänglich - droht dadurch der Verlust unseres kulturellen und wissenschaftlichen Erbes?

Ob im Internet, auf dem heimischen Rechner oder im Forschungslabor: Ein Großteil unseres Lebens spielt sich heute digital ab. Doch all diese digitalen Daten sind extrem vergänglich. Schon nach wenigen Jahren bis Jahrzehnten sind sie nicht mehr ohne weiteres lesbar. Wird unsere Ära als "Dunkles Zeitalter" ohne bleibende Zeugnisse in die Geschichte eingehen?

So praktisch digitale Daten für den alltäglichen Umgang und die schnelle Verbreitung sind – für die Archivierung über lange Zeiträume hinweg taugen sie nichts. Denn die Degradierung der Datenträger und der schnelle Wandel der Hard- und Software sorgen dafür, dass digitale Informationen schnell altern und verloren gehen. Was aber lässt sich dagegen tun? Wie kann man das digitale Vergessen aufhalten?

Inhalt:

  1. Vergängliches Erbe
    Wie lange halten unsere Daten?
  2. Obsolete Technik
    Wenn das passende Gerät fehlt
  3. Wettlauf mit der Zeit
    Wie funktioniert digitales Archivieren?
  4. Zurück zum Analogen
    Die Renaissance des Mikrofilms
  5. Steinzeit-Technik für die Ewigkeit?
    Keramiktafeln als Erbe für unsere Nachfahren
Nadja Podbregar
Stand: 23.06.2017
 
Printer IconShare Icon