• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 30.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Heller als Milliarden Sonnen

Supernovae vom Typ 1a als kosmische Leuchttürme

Supernovae können heller sein als Milliarden Sonnen - dies dauert aber nicht lange an.

Supernovae können heller sein als Milliarden Sonnen - dies dauert aber nicht lange an.

Für kurze Zeit strahlen sie heller als eine ganze Galaxie: Wenn ein Stern in einer Supernova explodiert, ist der Lichtblitz weithin sichtbar. Für die Astronomen ist dieser spektakuläre Sternentod ein wertvolles Werkzeug, denn er verrät Grundlegendes über unser Universum und seine Geschichte.

Doch gerade die kosmischen Leuchttürme der Supernovae vom Typ 1a geben Forschern noch viele Rätsel auf. Denn was genau diese Explosionen von Weißen Zwerge auslöst und wie sie abläuft, beginnen die Astronomen erst allmählich zu entschlüsseln. Das Problem dabei: Bisher hat niemand den Ablauf einer solchen Explosion live und aus der Nähe mitverfolgt. Astrophysiker der Universität Heidelberg simulieren den spektakulären Sternentod daher mithilfe des Computers und finden neue, überraschende Antworten.

Inhalt:

  1. Hilfreiche Lichtblitze
    Sternexplosionen als Werkzeug der Astronomen
  2. Ins Rot verschoben
    Aus der Leuchtkraft auf die Entfernung schließen
  3. Kollaps oder Kernfusion
    Supernovae haben zwei große stellare Energiequellen
  4. Das Rätsel der Weißen Zwerge
    Warum und wie explodieren die Zwergsterne?
  5. Das Licht der Leuchttürme
    Warum sind die Supernovae so hell?
Friedrich Röpke, Universität Heidelberg/ Ruperto Carola
Stand: 06.05.2016
 
Printer IconShare Icon