• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 29.05.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Wettbewerb der Wahrnehmung

Den Gesetzmäßigkeiten von Vorurteilen auf der Spur

Vorurteile sind typisch menschlich - aber was steckt dahinter?

Vorurteile sind typisch menschlich - aber was steckt dahinter?

Alle Frauen sind zartbesaitet, Flüchtlinge klauen und Arbeitslose sind faul – ganz klar, das sind Vorurteile. Aber wie entstehen solche vorgefertigten Meinungen? Und welche psychologischen Gesetzmäßigkeiten stecken dahinter? Ein Freiburger Psychologe geht in seiner Forschung diesen Fragen auf den Grund.

Ob wir es wollen oder nicht: Jeder von uns hat vorgefertigte Ansichten über die Welt im allgemeinen und bestimmte Menschen im Besonderen. Die Frage aber ist, wie diese Vorannahmen entstehen und ob wir dazu fähig sind, sie mit der Realität abzugleichen und entsprechend anzupassen. An der Universität Freiburg erforscht der Psychologe Karl Christoph Klauer mit Hilfe von psychologischen Experimenten, welche Gesetzmäßigkeiten hinter Vorurteilen stecken.

Inhalt:

  1. Typisch menschlich…
    Warum Vorurteile ganz normal sind
  2. Nützliche Denkschablonen
    Vorgefertigte Meinungen können hilfreich sein
  3. Wer sagt was?
    Wie Forscher Vorurteilen auf die Schliche kommen
  4. Basketballer und verfeindete Gangs
    Die Kategorien sind wandelbarer als man glaubt
Universität Freiburg, uni'wissen, Rimma Gernenstein
Stand 19.02.2016