• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 09.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Per Floß zur Osterinsel

Mit der Expedition Kon-Tiki 2 über den Pazifik

Eines der beiden Flöße der Kon-Tiki 2-Expedition kurz nach dem Start in Peru

Eines der beiden Flöße der Kon-Tiki 2-Expedition kurz nach dem Start in Peru

Es ist ein Abenteuer und gleichzeitig eine wissenschaftliche Expedition: Die beiden Flöße der Kon-Tiki 2 segeln mit einfachsten Mitteln von Peru zur Osterinsel und zurück – so wie vor tausend Jahren prähistorische Seefahrer. Gleichzeitig aber dient diese Reise der Forschung: Sie führt als erste Messungen mitten im großen Müllstrudel des Südpazifik durch.

Zurzeit sind sie noch rund 900 Kilometer von ihrem Ziel entfernt: Die beiden Balsaholz-Flöße der Kon-Tiki 2-Expedition nähern sich allmählich der Osterinsel. Am 19. Dezember 2015, kurz vor Weihnachten, soll die Osterinsel erreicht sein, bevor es am 1. Januar 2016 über eine südlichere Route wieder zurück nach Südamerika geht.

Die waghalsige Seereise ist jedoch mehr als nur ein Publicity Stunt oder einer der vielen Rekordversuche. Es geht darum, die alten Seewege der präkolumbianischen Indianer und der Polynesier nachzuvollziehen – denn hier sind längst nicht alle Fragen geklärt. Zum anderen aber erlaubt es die langsame Fahrt der Flöße, mit Hilfe einer ganze Reihe von modernsten Messgeräten wertvolle Daten zur Meeresumwelt zu sammeln – Daten, die aus diesem wenig befahrenen Meeresgebiet bisher fehlen.

Inhalt:

  1. Alte Seewege
    Auf den Spuren prähistorischer Seefahrer
  2. Balsaholz und Guara-Boards
    Die Konstruktion der Flöße
  3. Leben an Bord
    Sieben Menschen – eine schwimmende Hütte
  4. Meerestemperatur und Mikroplastik
    Die wissenschaftlichen Aufgaben der Expedition
  5. Interview: Warum das Ganze?
    Fragen an den Expeditionsleiter Torgeir Higraff
Nadja Podbregar
Stand: 11.12.2015
 
Printer IconShare Icon