• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 11.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Dschingis Khans Hauptstadt

Archäologen erforschen die alte Mongolen-Metropole Karakorum

Die langlebige Schildkröte galt als Symbol der alten Mongolen-Hauptstadt Karakorum.

Die langlebige Schildkröte galt als Symbol der alten Mongolen-Hauptstadt Karakorum.

Von wegen chaotische Horden: Die Mongolen unter Dschingis Khan und seinen Söhnen waren weitaus organisierter und fortschrittlicher als man lange glaubte. Von ihrer ausgeklügelten Verwaltung, ihrer Toleranz und Kultur zeugen Ausgrabungen in Karakorum – der alten Hauptstadt der Mongolen.

Wissenschaftler des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) erforschen seit 1998 die einst pulsierende Hauptstadt von Dschingis Khans Reich. Dabei stießen sie auf einige durchaus überraschende Hinweise zu Leben und Kultur der spätnomadischen Mongolen.

Inhalt:

  1. Nicht nur Nomaden
    Die unbekannte Seite der Mongolen
  2. Zwischen Berg und Seidenstraße
    Die Lage von Karakorum und ihre Bedeutung
  3. Weltoffene Metropole
    Die Mongolen-Hauptstadt als Schmelztiegel
  4. Buddhas, Kirchen und Moscheen
    Bauwerke spiegeln die Religionsfreiheit wider
  5. Der Niedergang
    Das Ende von Karakorum
 
Printer IconShare Icon