• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 30.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Antimaterie

Eine Reise in die Gegenwelt

Antimaterie - die Teilchen dieser

Antimaterie - die Teilchen dieser "Gegenwelt" sind noch immer kaum erforscht.

Jedes Teilchen in unserer Welt besitzt einen Gegenpart aus Antimaterie – eine Art verkehrtes Spiegelbild. Sie bildet damit das Gegenstück zur normalen Materie. Doch warum ist die Antimaterie im heutigen Universum so rar? Und wo überall finden wir diese geheimnisvollen Gegen-Teilchen? Eine Spurensuche in der mysteriösen Antiwelt.

Antimaterie besitzt eine große Besonderheit: Kommt sie mit Materie in Kontakt, löschen sich beide gegenseitig aus. Das setzt nicht nur große Mengen an Energie frei, es hat auch Folgen für unser kosmologisches Weltbild. Denn folgt man streng den Regeln der physikalischen Gesetze, dürfte es unser Universum gar nicht geben. Kein Wunder, dass Antimaterie und die mit ihr verbundene Symmetrieverletzung noch immer als eines der großen ungelösten Rätsel der Physik gelten.

Inhalt:

  1. Die Antiwelt
    Was ist Antimaterie?
  2. Spiegelbild mit kleinen Fehlern
    Auf der Suche nach der Symmetrieverletzung
  3. Sie ist überall
    Antimaterie gibt es auch in unserer Umgebung
  4. Antimaterie-Gewitter
    Gammablitze erzeugen Positronen
  5. Antimaterie = Antigravitation?
    Wie reagieren Antiteilchen auf die Schwerkraft?
  6. Antimaterie als Treibstoff?
    Wie realistisch ist ein "Warp-Antrieb"?
  7. Tumore, Gehirn und Kristalle
    Existierende Anwendungen von Antimaterie
Nadja Podbregar
Stand: 06.11.2015
 
Printer IconShare Icon