• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 28.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Bárðarbunga erwacht

Kommt der große Ausbruch am isländischen Gletschervulkan?

Dampf und Rauchwolke über dem Bárðarbunga - noch ist dies nur eine kleine Eruption

Dampf und Rauchwolke über dem Bárðarbunga - noch ist dies nur eine kleine Eruption

Unter dem Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas, brodelt es: Der Vulkan Bárðarbunga ist wieder erwacht. Aus kilometerlangen Rissen im Untergrund fließt glühende Lava, Schmelzwasser sammelt sich unter dem Eis, die Erde erzittert. Dies weckt die bange Frage: Wird der Gletschervulkan ausbrechen? Droht Europa erneut ein Aschenchaos wie nach dem Eyjafjallajökull-Ausbruch im Jahr 2010?

Unter dem bis zu 900 Meter dicken Eispanzer des Vatnajökull-Gletschers verbergen sich gleich mehrere aktive Vulkane. Im Durchschnitt alle zwei bis drei Jahre bricht einer von ihnen aus - ein grandioses Schauspiel mit verheerenden Folgen. Seit Mitte August 2014 grummelt der Bárðarbunga im Westen des Vatnajökull – und ein Ende der aktiven Phase scheint nicht abzusehen. Was aber geschieht unter dem Gletscher? Und was wären die Folgen einer großen Eruption?

Inhalt:

  1. Verborgene Gefahr
    Der Bárðarbunga wird wieder aktiv
  2. Lavafontänen am Gletscherrand
    Der Ausbruch am Holuhraun
  3. Droht ein großer Ausbruch?
    Was könnte am Bárðarbunga geschehen?
  4. Achtung Vulkanasche!
    Warum ein Island-Vulkan halb Europa lahmlegen kann
  5. Beben, Schmelzwasser und Dampf
    Was passiert bei einem subglazialen Ausbruch?
  6. Der große Jökulhlaup
    Welche Gefahr bringt das Schmelzwasser einer Eruption mit sich?
Nadja Podbregar
Stand: 04.09.2014
 
Printer IconShare Icon