• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 10.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Die große Mond-Verschwörung

(K)ein Anlass für Skeptik

Alles Lüge? Apollo-Astronauten auf dem Mond

Alles Lüge? Apollo-Astronauten auf dem Mond

War die NASA auf dem Mond? Natürlich – so lautet die Antwort der meisten Menschen – und eingeschlossen. Aber es gibt einige Skeptiker, die die Landung von Apollo 11 auf dem Mond anzweifeln. Wir erklären, warum die These vom "Moon-Hoax" selbst eine Luftnummer ist.

Die These von einer „Mondlandeverschwörung“ hat spätestens seit einer Dokumentation des amerikanischen Fernsehsenders Fox TV im Jahr 2001 Konjunktur. Demnach soll die NASA das ganze Spektakel medienwirksam inszeniert haben, um die Russen – und den Rest der Welt gleich mit - von ihrer Übermacht im Weltraum zu überzeugen. Indizien für diesen Betrug wollen die Skeptiker zuhauf in den von den Astronauten gemachten Fotos und Videoaufnahmen ausgemacht haben. Aber wie stichhaltig ist das Ganze?

Inhalt:

  1. Alles nur Fälschung?
    Die seltsamen Theorien der „Skeptiker“
  2. Schattenwurf und Sternenhimmel
    Die Argumente der Skeptiker und die Entgegnung
  3. Wehende Fahnen und Staub
    Weitere "Indizien"
  4. Fadenkreuze und Hintergründe
    Fotografische „Widersprüche“ aufgeklärt
  5. Strahlung, Mikrometeoriten und schwächelnde Computer
    War die Apollo-Mission technisch möglich?
  6. Eine Frage der Seriosität...
    Ein Kommentar
Nadja Podbregar
Stand: 16.07.2013
 
Printer IconShare Icon