• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 02.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Jules Vernes "Außergewöhnliche Reisen"

Science-Fiction als Wegweiser in die moderne Welt

Titelblatt von Jules Vernes

Titelblatt von Jules Vernes "Außergewöhnliche Reisen"

Ob "20.000 Meilen unter dem Meer", die "Reise zum Mond" oder "In 80 Tagen um die Welt" – diese Klassiker von Jules Verne kennt auch heute noch fast jeder. Mit ihnen begann die große Ära der Science-Fiction-Romane – von visionären Geschichten, die Wissenschaft und Technik in ganz neuem, spannendem Licht zeigten.

Jules Vernes Romane trafen den Nerv der Zeit: Der Übergang von einer statischen zu einer dynamischen Weltsicht warf im 19. Jahrhundert erstmals Fragen nach zukünftigen Entwicklungen auf. Diese betrafen auch die Eroberung neuer Räume in immer kürzeren Zeiten, teils dank neuartiger, schneller Verkehrsmittel. Obwohl die geschilderten Technologien meist auf realen Ideen oder Geräten basierten, eröffneten sie einen Blick in eine neue, modernere Welt.

Inhalt:

  1. "Auf unterhaltsame Weise belehren"
    Ein Anwaltssohn wird zum Bildungsbeauftragten
  2. Reale Technik - weitergesponnen
    Der wissenschaftliche Hintergrund der Romane
  3. Um die Erde in 80 Tagen
    Technik lässt den Raum schrumpfen
  4. Höher, schneller, weiter
    Vernes Leitmotiv trifft den Nerv der Zeit
  5. 20.000 Meilen unter dem Meer
    Die Eroberung neuer Räume durch Technologie
  6. Von der Erde zum Mond
    Vernes visionärster Roman
  7. Wegweiser in die moderne Welt
    Zwischen Bildungsauftrag und mystischer Ästhetik
 
Printer IconShare Icon