• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 25.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Das Unsichtbare durchschauen

Nanotechnologie in der gesellschaftlichen Diskussion

Vanadiumoxid-Partikel im Nanomaßstab - hilfreich oder riskant?

Vanadiumoxid-Partikel im Nanomaßstab - hilfreich oder riskant?

Wenn uns neue Technologien buchstäblich zu Leibe rücken, verschärft sich die Diskussion um ihre Chancen und Risiken. Das gilt aktuell besonders für die Nanotechnologie. Längst finden sich Nanopartikel in vielen Produkten des täglichen Lebens und in der Medizin sollen sie große Fortschritte bringen. Was aber bedeutet das für Diskussion und Kommunikation der Potenziale und Gefahren dieser neuen Technologie?

Vor allem Anwendungen der Nanotechnologie in Medizin, Ernährung und Kosmetik stehen momentan besonders in der öffentlichen Diskussion. Wolfgang M. Heckl und Marc-Denis Weitze vom Themennetzwerk Nanotechnologie der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) haben beobachtet, dass bei diesen Diskussionen nicht allein wissenschaftliche Fakten eine Rolle spielen. Ihre Sichtweise erklären sie in diesem Beitrag.

Inhalt:

  1. Zwerge auf dem Vormarsch
    Hohes Potenzial, große Unsicherheiten
  2. Medizin im Nanomaßstab
    Chancen für neue Diagnostik und Therapien
  3. Das Problem der Definition
    Was genau ist alles "Nano"?
  4. Abstrakte Besorgnis
    Nanotechnologie im Spiegel der öffentlichen Meinung
  5. Verirrt im Nanodschungel
    Wie könnte ein konstruktiver Umgang mit Nanotechnologie aussehen?
  6. Nano zum Anfassen
    Gläserne Labore und Science Center für mehr Transparenz
 
Printer IconShare Icon