• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 11.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Sucht

Wenn das Verlangen den Willen lenkt

Suchtmittel sind vielfältig

Suchtmittel sind vielfältig

Allein in Deutschland gelten um die zehn Millionen Menschen offiziell als süchtig - deutlich mehr sind gefährdet. Und dabei dreht es sich nicht nur um Heroin oder Cannabis. Denn Arbeit, Glücksspiel, Nikotin, Tabletten und Alkohol können ebenso abhängig machen wie harte Drogen. Wie und ob es zu einer Abhängigkeit kommt, bestimmen viele unterschiedliche Faktoren…

Was läuft bei einem Kokain-Rausch im Gehirn ab? Wieso werden einige Menschen süchtig, andere nicht? Und was passiert im Körper, wenn jemand abhängig wird? Diese und andere Fragen sind nicht immer eindeutig zu beantworten. Fakt ist, dass Geist und Körper bei der Suchtentstehung eng zusammen wirken. Das macht es schwer, eine einmal etablierte Abhängigkeit wieder los zu werden. Aber lesen Sie selbst…

Inhalt:

  1. Der erste Kontakt
    Begegnung mit dem Suchtmittel Kokain
  2. Tanz der Botenstoffe
    Was passiert bei einem Rausch im Gehirn?
  3. Von der Überlebenshilfe zum Suchtfaktor
    Die Rolle des Belohnungssystems
  4. Komplexes Gefüge
    Körper und Psyche spielen auch bei der Sucht zusammen
  5. Abhängigkeit hat viele Gesichter
    Nicht nur Angst und Depression gehören zu den Suchtsymptomen, auch Leugnung
  6. Schleichend in die Krankheit
    Oft führt eine Gewohnheit kleinschrittig in die Sucht
  7. Kaufen, spielen, Internet
    Wenn Verhaltensweisen und Freizeitaktivitäten abhängig machen
Kathrin Bernard
Stand: 22.02.2013
 
Printer IconShare Icon