• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 29.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Zeitzeugen der Erdgeschichte

Wie Wissenschaftler die Spuren der Vergangenheit datieren

Was verrät uns das Alter von Fossilien wie diesem Trilobiten?

Was verrät uns das Alter von Fossilien wie diesem Trilobiten?

Menschen sind neugierig: Wo kommen wir her, wie haben wir uns entwickelt? Viele wissenschaftliche Disziplinen suchen Antworten auf diese Fragen – sie alle sind auf genaue Datierungen angewiesen. Forscher nutzen daher verschiedene geologische und archäologische Uhren, um das Alter von Relikten der Vergangenheit zu bestimmen.

In der Erdgeschichte umfassen die Begriffe "alt" und "jung" Episoden von Tausenden bis hin zu Millionen Jahren und nicht, wie in unserem Sprachgebrauch üblich, die Zeitspanne des menschlichen Lebens. Um in diesen Dimensionen absolutes Alter zu bestimmen, hat die Geochronologie Methoden hervorgebracht, die auf der Analyse urzeitlicher Materialien wie Gesteinen, Mineralen, Hölzern oder Skelettresten beruhen. Damit hat sie das Verständnis der Erdgeschichte revolutioniert und unser modernes Weltbild enorm beeinflusst. Forscher der Universität Heidelberg haben mit dazu beigetragen, solche Datierungsmethoden weiterzuentwickeln.

Inhalt:

  1. Die Kohlenstoff-Uhr
    Wie funktioniert die Radiokarbonmethode?
  2. Ein Chronometer namens Zirkon
    Eine Uhr für die älteste Gesteine
  3. Europas Wurzeln auf der Spur
    Zirkon hilft bei der Rekonstruktion der Kontinentgeschichte
  4. Spaltspuren als Wärme-Anzeiger
    Was Uran in Mineralen über die Geschichte eines Gesteins verrät
  5. Holz, Seegrund und leuchtende Keramik
    Die Zeitaufzeichnungen der Natur
Bernd Kober, Bernd Kromer / Ruperto Carola , Universität Heidelberg
Stand: 30.11.2012
 
Printer IconShare Icon