• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 05.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Riesenfaultiere

Rätselhafte Zeitgenossen von Mammut & Co

Sie wurden sechs Meter lang, wogen fünf Tonnen und stapften vermutlich sogar auf zwei Beinen durch die Eiszeitlandschaften: Riesenfaultiere gehören zu den ungewöhnlichsten Geschöpfen, die seit dem Aussterben der Dinosaurier auf der Erde lebten – und zu den rätselhaftesten.

Zwar hat man in den letzten 200 Jahren schon viele Fossilien von Megatherium, Eremotherium & Co gefunden. Über das Aussehen und Verhalten der mächtigen Urtiere war dennoch lange Zeit nur wenig bekannt.

Hangelten sich die Riesenfaultiere genauso langsam durch die Bäume wie ihre modernen Vettern und Kusinen? Waren sie gefährliche Bestien oder harmlose Vegetarier? Warum starben die Riesenfaultiere vor ungefähr 10.000 Jahren plötzlich aus? Oder konnten sie sogar – wie manche Kryptozoologen felsenfest glauben - doch irgendwo im Geheimen bis heute überleben?

Antworten auf diese und viele andere Fragen zu den Riesenfaultieren haben Wissenschaftler erst in den letzten Jahren gefunden. Sie öffnen ein Fenster in die Vergangenheit und geben einen Einblick in eine längst ausgelöschte Welt...

Inhalt:

  1. Fossilien im XXL-Format
    Wie Forscher den Riesenfaultieren auf die Spur kamen
  2. Ein Lebewesen der Superlative
    Megatherium americanum
  3. Leben auf zwei Beinen
    Megatherium americanum beherrschte den aufrechten Gang
  4. Ein Koloss der besonderen Art
    Eremotherium eomigrans
  5. Der Traum der Kryptozoologen
    Gibt es noch lebende Riesenfaultiere?
  6. Fressfeind Mensch
    Wie starben die Riesenfaultiere aus?
Dieter Lohmann
Stand: 10.02.2012
 
Printer IconShare Icon