• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 06.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Smarte Etiketten

Auf dem Weg zum “Internet der Dinge”

"Intelligentes" Etikett dank RFID-Chip

Ob Getränkepalette, Chipkarte oder Fleischverpackung – immmer häufiger zieren winzige ekeltronische Funkchips die Gegenstände unserer Alltagswelt. Dank dieser RFID-Chips sollen künftig auch Objekte und Etiketten „intelligent“ werden. Sie geben nicht nur Auskunft über sich und ihren Status, sondern kommunizieren möglicherweise bald auch miteinander und mit ihrer Umwelt.

Schon heute testen Forscher erste Anwendungen, die zu einem „Internet der Dinge“ führen sollen, einer Form der dezentralen Kommunikation der intelligenten Etiketten miteinander und mit ihrer Umwelt. Wenn RFID-Chips Lieferscheine oder Strichcodes ablösen, lässt sich erstmals Material- und Informationsfluss zusammenführen. Die Idee: Ähnlich wie E-Mails finden dann solcherart ausgezeichnete Pakete ihren Weg selbstständig zum Adressaten.

Inhalt:

  1. Funkchips machen Etiketten schlau
    Radio Frequency Identification als Zukunftstrend
  2. Cola als Härtetest
    RFID-Chips in der Logistik
  3. Handschuh, Container und Ersatzteillieferant
    RFID-Chips machen Waren- und Passagierverkehr effektiver
  4. Frisch auf den Tisch
    Mit RFID-Chips gegen Gammelfleisch und Co.
  5. Auf dem Weg zum „Internet der Dinge“
    Dezentrale Selbstorganisation statt zentraler Steuerung
  6. Wenn Werkzeuge intelligent werden…
    RFIDs in Metallobjekten
  7. „Intelligente“ Funkknoten gegen Störeffekte
    RFID-Technologie auch im Krankenhaus
Birgit Niesing /Fraunhofer Magazin
Stand: 15.01.2010
 
Printer IconShare Icon