• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 03.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Sonneneruptionen im Visier

STEREO-Mission erforscht die Physik solarer Ausbrüche

Solare Eruption

Solare Eruption

Seit Januar 2007 befinden sich die Zwillingsonden der STEREO-Mission der NASA auf ihren Umlaufbahnen um die Sonne. Sie liefern zum ersten Mal simultane Aufnahmen unseres Zentralgestirns von zwei verschiedenen Standpunkten aus und geben so ganz neue Einblicke in die Physik solarer Ausbrüche.

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau haben Auswerteverfahren entwickelt, um aus den Aufnahmen der STEREO-Sonden dreidimensionale Modelle der Plasmastrukturen in der Sonnenatmosphäre zu erzeugen und die Ergebnisse mit Magnetfeldmodellen der Sonnenkorona zu vergleichen. Ziel der Untersuchungen ist das Verständnis von energiereichen Eruptionen und Massenauswürfen der Sonnenkorona.

Inhalt:

  1. Solare Eruptionen
    Wenn die Korona aus dem Gleichgewicht gerät
  2. Energiereservoir der Korona
    Sonnenmagnetfeld als Quelle der Eruptionsenergie
  3. Zwillingssonden auf Sonnenkurs
    Die STEREO-Mission
  4. Plasmawolke aus zwei Richtungen
    Erste Ergebnisse der STEREO-Mission
Aus dem Jahrbuch der Max-Planck-Gesellschaft; Bernd Inhester, Thomas Wiegelmann / Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
Stand: 05.12.2008
 
Printer IconShare Icon