• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 30.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Verbrecherjagd im Datennetz

Gesellschaft im Konflikt

Cybercrime

Cybercrime

Das Internet bietet ungeahnte Möglichkeiten – auch Terroristen, Pädophilen und Betrügern. Sie veröffentlichen dort Bauanleitungen für Bomben, rufen zum Glaubenskrieg auf oder verschicken Trojaner, um an die Geheimnummern von Konten zu kommen. Langst hat die dunkle Seite des Internets einen eigenen Namen: Cybercrime. Die Justiz ist gegen diese Verbrechen in der virtuellen Welt oft machtlos.

Doch das könnte sich vielleicht schon bald ändern. Denn Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht erforschen, wie sich das Strafrecht an die neuen Gefahren anpassen muss – ohne dass dabei Informationsfreiheit und Bürgerrechte auf der Strecke bleiben.

Inhalt:

  1. Die dunkle Seite des Internets
    Cybercrime lohnt sich
  2. Bauanleitungen für Bomben
    Der Kampf gegen die Kriminalität im Cyberspace
  3. Wenn Hacker aus dem Nähkästchen plaudern
    Verbrechen in der Glasfaserleitung
  4. Deutsches Bier im Gully
    Weltpolizisten zensieren Internet
  5. Verwischte Spuren im Datennetz
    Hackern auf der Spur
  6. Warnung vor Terrorhysterie
    Freiheit und Rechte der Bürger müssen erhalten bleiben
Tim Schröder / MaxPlanckForschung 2/2007 (Teaser Tim Schröder/Redaktion scinexx)
Stand: 28.09.2007
 
Printer IconShare Icon