• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 04.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Meereis adé?

Der erste internationale Polartag widmet sich einer schwindenden Eiswelt

Ein Eisberg, gefangen im Meereis vor dem Viktorialand der Antarktis

Ein Eisberg, gefangen im Meereis vor dem Viktorialand der Antarktis

Wie eine dünne, weiße Kruste bedeckt das Meereis die Polarmeere unseres Planeten. Am Nordpol bildet es einen riesigen schwimmenden „Pseudo-Kontinent“, am Südpol einen eisigen Ring um das antarktische Festland. Doch dieser faszinierende und vielfältige Lebensraum schrumpft – und dies immer schneller. Was bedeutet dies für die Organismen, die dort leben? Und für unser Klima?

Um dies herauszufinden, befassen sich mehr als 30 internationale Forschungsprojekte im Rahmen des Internationalen Polarjahres 2007/08 mit dem Thema Meereis. Zu Wasser, zu Lande und aus der Luft rücken sie der eisigen Kruste zu Leibe. Die Wissenschaftler messen, sichten und beobachten die Veränderungen in Arktis und Antarktis, erforschen aber auch, welche Folgen diese auf das vernetzte System Erde haben.

Weil die schwimmende Eiswelt so einzigartig und bedeutsam für unseren Planeten ist, ist auch der erste offizielle „Polartag“ des internationalen Polarjahres dem Meereis gewidmet. Am 21. September 2007 steht das Eis im Mittelpunkt nicht nur von zahlreichen Forschungsprojekten, sondern auch von vielen öffentlichkeitswirksamen Aktionen weltweit.

Inhalt:

  1. Klimaindikator Meereis
    Schwund so groß wie nie zuvor
  2. Lebensraum Meereis
    Das schwindende Eis bedroht die Existenz von Menschen und Tieren
  3. Expedition sucht nach Spuren vor Ort
    Interdisziplinäres Forscherteam an Bord der Polarstern
  4. Zum Nordpol auf einer Eisscholle
    Russische Driftstation bleibt acht Monate im Eis
  5. Per Luftschiff zum Nordpol
    Zeppelinexpedition soll Meereis der Arktis vermessen
Nadja Podbregar
Stand: 21.09.2007
 
Printer IconShare Icon