• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 04.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Altern mit Köpfchen

Wie der Geist lange fit bleibt

Komplexe Schachzüge auch im Alter noch möglich?

Komplexe Schachzüge auch im Alter noch möglich?

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ sagt der Volksmund. Fälschlicherweise. Selbst Opa Hans kann es noch lernen, auch wenn es ihm schwerer fällt. Denn das Gehirn bleibt ein Leben lang wandlungsfähig.

Am Forschungsbereich Entwicklungspsychologie des Berliner Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung untersuchen Wissenschaftler, wie sich die Plastizität des Denkorgans im Laufe der Jahre verändert. Das Ziel: Wege zu finden, um den Geist möglichst lange fit zu halten.

Inhalt:

  1. Härtetest für Ältere
    Strategien gegen das cognitive aging
  2. Wirrwarr im virtuellen Irrgarten
    Lernprogramm soll Hirnareale trainieren
  3. Training hinterlässt Spuren im Gehirn
    Volumenzunahme des Hippocampus?
  4. Wachstum gibt Rätsel auf
    Warum vergrößert sich der Hippocampus?
  5. Genvariante für ein besseres Gedächtnis
    BDNF als Dünger für Synapsen und Nervenzellen
  6. Soziale Aktivität hält geistig fit
    Neue Erkenntnisse aus der Forschung
  7. Hirnjogging – der wissenschaftliche Beweis fehlt
    Lebensführung entscheidet über das Wohl des Gehirns
Ulrich Kraft / MaxPlanckForschung 1/2007
Stand: 08.06.2007
 
Printer IconShare Icon