• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 27.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Superenergien aus dem All

Von kosmischen und irdischen Teilchenbeschleunigern

Explosion einer Supernova

Explosion einer Supernova

Sie trifft jeden von uns – jederzeit. Die kosmische Strahlung durchbohrt den menschlichen Körper hundertfach in jeder Minute und birgt vor allem für Bergsteiger und Flugreisende gesundheitliche Risiken.

Denn die natürliche Radioaktivität steigt mit jedem überwundenen Höhenmeter und kann Veränderungen im Erbgut des Menschen bewirken. Doch evolutionsgeschichtlich ist dieser bedrohlich erscheinende Effekt vermutlich ein Vorteil. Denn Biologen betrachten die mutationsauslösende Strahlung als eine Voraussetzung für die Entstehung von Leben.

Doch woher kommen die kosmischen Beschleuniger, deren Teilchen wir hier auf der Erde messen? Sind sie in unserer Milchstraße beheimatet oder kommen sie sogar aus extragalaktischen Entfernungen? Und können wir von der Technik, die die Natur verwendet, für unsere irdischen Teilchenbeschleuniger wie das ‚Large Hadron Collider’ etwas lernen?

Inhalt:

  1. Strahlenschutz-Gürtel und Polarlichter
    Bombardement aus dem Weltall
  2. Rasend schnelle Energie
    Vom Urknall zum Teilchenbeschleuniger
  3. High-Tech in der Pampa
    Detektorschirm aus Wassertanks
  4. Schneller als das Licht…
    Der Cherenkov-Effekt
  5. Kosmische Katapulte
    Supernovaexplosionen bringen Teilchen auf Touren
  6. Gefahr für die Gesundheit?
    Krebsrisiko und Stimulanz für das Immunsystem zugleich
Extrakte 1/2007 - Universität Siegen
Stand: 25.05.2007
 
Printer IconShare Icon