• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 21.10.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Sonnenfinsternis

Wenn die Sonne sich verdunkelt

Dunkle Sonne: Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond zwischen Sonne und Erde

Dunkle Sonne: Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond zwischen Sonne und Erde

Eben war es noch taghell, doch dann wird es plötzlich dunkel – die Sonne verschwindet hinter dem dunklen Mond. Eine Sonnenfinsternis ist ein Phänomen, das schon vor Jahrtausenden für Staunen und Angst sorgte. Doch auch heute noch fasziniert eine Eklipse – und liefert wertvolle Daten für die Wissenschaft.

Im Gegensatz zu einer Mondfinsternis ist eine totale Sonnenfinsternis ein seltenes Ereignis – jedenfalls für Menschen an einem bestimmten Ort der Erde. Denn der Schatten des Mondes fällt nur auf einen schmalen Streifen der Erdoberfläche. Warum das so ist, was dabei genau zu sehen ist und welche Bedeutung Sonnenfinsternisse in Geschichte und Wissenschaft hatten, erklären wir in diesem Dossier.

Inhalt:

  1. Perlschnüre und fliegende Schatten
    Phänomene bei einer Sonnenfinsternis
  2. Kosmischer Zufall
    Wie entsteht eine Sonnenfinsternis?
  3. Pfade, Knoten und Saros-Zyklen
    Warum ist eine totale Sonnenfinsternis so selten?
  4. Friedensbringer und Unglücksboten
    Historische Sonnenfinsternisse und ihre Folgen
  5. Von Kepler bis Einstein
    Eklipsen und die Wissenschaft
Nadja Podbregar
Stand: 18.08.2017
 
Printer IconShare Icon