• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 26.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Hai-Tech

Neues aus dem Reich der Meeresräuber

Die Wissenschaft sieht dem Hai tief in die Augen

Die Wissenschaft sieht dem Hai tief in die Augen

Der Hollywood-Klassiker „Der Weiße Hai“ hat sie wohl zu den gefürchtetsten Tieren der Welt gemacht. Ihre Rückenfinne versetzt Badegäste, Taucher und Surfer in Panik – dabei sterben pro Jahr weniger Menschen bei Haiunfällen als durch herabfallende Kokosnüsse.

Kaum ein Meeresbewohner ist in der Öffentlichkeit so berüchtigt, aber in der Forschung so unbekannt wie der Hai. Weder sein Paarungsverhalten noch die Geburt wurden jemals in Freiheit beobachtet. Die Wanderrouten der Tiere sind genauso rätselhaft wie die Kommunikation oder das alltägliche Verhalten. Dabei existieren Haie schon seit über 400 Millionen Jahren und gehören zu den Raubfischen in den Ozeanen.

Doch in den letzten Jahren rücken die Wissenschaftler den grauen Jägern "auf die Flosse". Mit selbstgebauten U-Booten schleichen sie hinter Weißen Haien her, Satelliten-Sender verraten Informationen über Tauchtiefen und Wanderverhalten, und ein Weltraum-Teleskop identifiziert Walhaie.

Sind Haie tatsächlich Küstenbewohner? Warum erfrieren Lachshaie nicht in vier Grad kaltem Wasser? Wie tief können sie tauchen? Und warum sind diese Räuber so wichtig für das gesamte Ökosystem Meer? Zumindest auf diese Fragen haben Wissenschaftler mit High-Tech-Instrumenten und neuen Forschungsmethoden bereits Antworten gefunden…

Inhalt:

  1. Satelliten-Software scannt Walhaie
    „Sternenbilder“ als Fingerabdruck
  2. Tiefer, schneller, weiter
    Eine Hai-Lady bricht alle Rekorde
  3. Warme Haie – Kalte Herzen
    Überleben in arktischen Gewässern
  4. Der trojanische Hai
    Ein Hai-Roboter zum abtauchen
  5. Ein „James Bond“ U-Boot für die Forschung
    Im Unterwasser-Taxi auf der Suche nach dem „Kreissaal“
  6. Schutz vor Haien oder Schutz für Haie?
    Elektro-Schild statt tödlicher Netze
  7. Der T.-Rex der Meere
    Ein Ökosystem verliert seinen Chef
Daniel Goliasch
Stand: 11.02.2006
 
Printer IconShare Icon