• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 28.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Quark-Sterne

Exoten jenseits der Neutronen

Quarkstern

Quarkstern

Mitte April 2002 meldete eine Gruppe amerikanischer Astronomen einen ganz besonderen Fund. Mit tatkräftiger Hilfe des Weltraum-Observatoriums Chandra beobachteten sie zwei unvorstellbar hoch verdichtete Sternenüberreste.

Für diese seltsamen Sternenreste passt kein bekanntes Schema. Der eine ist zu klein und der andere zu kühl, um eine echte Neutronensonne zu sein. Beide Sterne bestehen, so glauben Astronomen inzwischen, aus einer noch exotischeren Materieart.

In diesem Juni berichtet das Team nun ausführlich über die Entdeckung einer völlig neuen Sorte ultradichter stellarer Grabmäler - die "Quark-Sterne".

Inhalt:

  1. Rätsel des einsamen Neutronensterns
    Ein ungewöhlicher Stern wird entdeckt...
  2. Materiesturz ins Bodenlose
    Ein Stern jenseits der Massegrenze?
  3. Geheimnisvolle Quarks
    In der Welt der kleinsten Teilchen
  4. Geschichte(n) einer Supernova
    Rotation nach Leuchtfeuerprinzip
  5. Was sind Quark-Sterne?
    Rätsel
  6. Extrem dichter "Quarkstern" entdeckt
    Chandra findet Hinweis auf neue Form von Materie

Stand: 19.09.2002
 
Printer IconShare Icon