• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 10.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Die Taiga

Vom Naturparadies zum Krisengebiet?

Ein unendliches Meer aus Nadelbäumen, klirrend kalt, menschenfeindlich: so oder so ähnlich stellt man sich im behaglich warmen Mitteleuropa die Taiga vor.

Doch das gewaltige grüne Band, das große Teile der Nordhalbkugel zwischen dem 50. und 70. Breitengrad überzieht, hat viel mehr zu bieten. Riesige Moore unterbrechen immer wieder das Einerlei des Waldes und im Gewirr der Bäume oder auf den Grasinseln der Taiga haben viele seltene Tierarten ein letztes Rückzugsgebiet gefunden.

Das Paradies für Tiger, Rentiere und Elche hat heute aber auch mit massiven Problemen zu kämpfen. Schuld daran ist vor allem der Mensch. Er sorgt durch Holzeinschlag oder Umweltverschmutzung dafür, dass das sensible Ökosystem langsam aber sicher zum Krisengebiet wird...

Inhalt:

  1. Das grüne Band der Nordhalbkugel
    Die Taiga
  2. Taiga ist nicht gleich Taiga
    Gigantisches Puzzle aus zahlreichen Einzelbausteinen
  3. Molekulare Kneippkur oder Winterstarre?
    Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen
  4. Triumph der Feuchtgebiete
    Taigamoore als Kohlenstoffspeicher
  5. Artensterben und Versumpfung
    Klimawandel bedroht die Taiga
  6. Showdown für den König der Taiga?
    Tigerhatz in Ostsibirien
  7. Flammenhölle Taiga
    Steigt die Waldbrandgefahr?
  8. Papier aus der Taiga
    Gefahr durch Holzeinschlag
  9. Risikofaktor Bodenschätze
    Fördertürme und Minen bedrohen borealen Nadelwald
Dieter Lohmann
Stand: 20.06.2003
 
Printer IconShare Icon