• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 27.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Vorstoß in das Herz Afrikas

Die lange Suche nach den Quellen des Nil

Die Mündung des Nils

Mehr als tausend Kilometer schlängelt sich der Nil, die Lebensader Ägyptens, durch den afrikanischen Kontinent. An seinen Ufern entstanden die ersten Hochkulturen der Menschheit und sein Flussbett diente jahrhundertelang als Weg ins Innere Afrikas.

Aber wo entspringt der "Vater der Flüsse"? Schon die Griechen und Römer sandten Expeditionen aus, um den Ursprung des längsten Flusses der Erde zu finden - vergeblich. Das Mysterium blieb.

Erst im 19. Jahrhundert zog es Abenteurer, Missionare und Entdecker wieder in das heiße Herz Afrikas. Getrieben von der Gier nach Ruhm und Profit, aber auch von wissenschaftlichem Erkenntnisdrang entstand ein Wettlauf um die Ehre, als erster die Quellen des Nils gefunden zu haben.
Jetzt als eDossier laden für nur 1,99 € – Auch verfügbar über Amazon.de

Inhalt:

  1. Wie die "Stecknadel im Heuhaufen"
    Das Mysterium des Nilursprungs
  2. Lebensader Nil
    Wiege der Kulturen und Weg ins Innere Afrikas
  3. Profit, Ruhm und "Gottes Auftrag"...
    Der Run auf den dunklen Kontinent beginnt
  4. Zum blauen Auge Äthiopiens
    Die (Wieder)-Entdeckung der Quelle des Blauen Nils
  5. Aufbruch ins unbekannte Herz Afrikas
    Streit um den Kilimandscharo
  6. Zu den großen Seen des Inneren
    Die Expedition von Burton und Speke
  7. "Das Rätsel ist gelöst"?
    Spekes zweite Reise zum Viktoria-See
  8. Dr. Livingstone, I presume?
    Spekes Rehabilitation
Nadja Podbregar
Als eDossier publiziert am: 09.08.2016
 
Printer IconShare Icon