Scinexx-Logo
Scinexx-Claim
Scinexx-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 20.12.2014
Facebook-Leiste

Klimakiller Methan

Landwirtschaft als Treibhausgas-Schleuder?

Methan in der Atmosphäre

Moorgebiete, tropische Regenwälder, Mülldeponien: Sie alle pumpen Tag für Tag große Mengen an Methan in die Atmosphäre - mit fatalen Folgen für das Klima. Denn „farblos, geruchlos = harmlos“ - dieses Motto gilt vielleicht für Sauerstoff oder Trinkwasser, aber nicht für Methan. Es absorbiert genau wie Kohlendioxid infrarotes Licht und verhindert so, dass die durch die Sonne eingestrahlte Wärme wieder in den Weltraum abgegeben werden kann.

Das Methan ist jedoch ein viel stärkeres Treibhausgas als das CO2, das in der öffentlichen Diskussion meist zum Sündenbock für den sich anbahnenden Klimawandel gemacht wird. Ein Molekül Methan trägt genauso stark zur globalen Erwärmung bei wie 21 CO2-Moleküle.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Methanpegel der Atmosphäre in den letzten 200 Jahren immer weiter angestiegen ist. 1751 ppb (parts per billion) sind es heute. Das ist rund zweieinhalb mal so viel wie noch vor der industriellen Revolution. Die Klimaexperten schätzen deshalb, dass Methan mittlerweile für rund ein Fünftel des vom Menschen verursachten Treibhauseffektes verantwortlich ist.

Nur etwa ein Drittel der Methanemissionen stammt nach Schätzungen der Forscher aus natürlichen Quellen wie Feuchtgebieten, Sümpfen oder dem tropischen Regenwald. Der verbleibende Rest von knapp 70 Prozent ist dagegen direkt oder indirekt auf menschliche Einflüsse zurückzuführen.

Fossile Brennstoffe, Mülldeponien, aber auch die Brandrodung im tropischen Regenwald – sie alle tragen ihren Teil dazu bei, dass der Methangehalt der Atmosphäre mittlerweile Rekordwerte erreicht hat.

Als einer der Hauptübeltäter wurde jedoch in den letzten Jahren die Landwirtschaft entlarvt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Reisfelder, aber auch Kühe und Schafe, so große Mengen an Methan in die Schutzhülle der Erde „pusten“, dass sie eine große Gefahr für das Weltklima darstellen...

Inhalt:

  1. Zwischen Alarm und Entwarnung
    Klettert der Methanpegel weiter?
  2. Flüchtiges Produkt aus Kohlenstoff und Wasserstoff
    Was ist Methan?
  3. Kühe als Umweltverpester
    Gefährliche Viehhaltung
  4. Gefährliche Symbiose zwischen Rind und Mikrobe
    Methan aus Wiederkäuermägen
  5. Wie Kängurus das Weltklima retten können...
    Methoden zur Methanreduzierung
  6. Methanschleuder oder Nahrungsquelle?
    Die Crux des Reisanbaus
  7. Wasser ist der Schlüssel...
    Wie kann man die Methanemissionen der Reisefelder senken?
Dieter Lohmann
Stand 18.06.2004